Kim Kardashian: Nori, ihr Style-Double

TV-Queen Kim Kardashian liebt es, in ihrer Tochter North eine modische Doppelgängerin zu haben und ihre Looks aufeinander abzustimmen

Kim Kardashian, 34, liebt es, in Nori ihr Mini-Me zu haben.

Die Fernseh-Darstellerin ("Keeping Up with the Kardashians") und ihr Ehemann Kanye West (37, "Homecoming") hießen im Juni vergangenen Jahres ihr Töchterchen North auf der Welt willkommen. Seitdem die Kleine geboren wurde, stecken ihre modebewussten Eltern sie stets in coole Klamotten, einschließlich zerrissene Jeans und ein transparentes schwarzes Spitzenkleid.

Letzteren Look trug die kleine North auf der Pariser Fashion Week und das Outfit passte perfekt zu Kims Givenchy-Robe - natürlich kein Zufall. Das Mama-Tochter-Gespann ist oft in ähnlichen Klamotten zu bewundern und der Geschäftsfrau gefällt die Vorstellung, mit ihrem Mädchen im Partner-Look aufzulaufen. "Ich will nicht kitschig sein und die ganze Zeit zueinander passende Outfits tragen, aber es passierte einfach die ersten Male und ich mochte das. Es gefällt mir, sie simpel und zu mir passend zu kleiden. Ich will, dass sie cool aussieht."

Die Powerfrau erzählte weiter, wie sich ihr eigener Style verändert habe, seitdem sie Mama ist. Viele vermuten, dass ihr ihr Gatte Kanye einen komplett neuen Look verpasste, doch ihr Baby habe laut der Darstellerin an ihrer modischen Verwandlung viel mehr "Schuld". "Man kleidet sich augenscheinlich verführerischer, wenn man ein Baby hat. Mein Stil wurde so richtig sexy, seitdem ich Mutter bin. Ich bin mutiger. Man sollte meinen, dass ich ihn runterfahre und den ganzen Tag Jogginghosen und flache Schuhe trage, aber ich fühle mich nicht gut darin, das zu tragen. So kleide ich mich einfach. Nach meiner Hochzeit war es genauso", enthüllte Kim.

Viele Kritiker der TV-Grazie verachten es, dass Kim ihr Kind immer in passende Outfits steckt, doch möchte die stolze Mama, dass ihr Liebling später einmal auf die Looks zurückblickt und ihren Baby-Style liebt. "Es ist schwierig, coole Baby-Klamotten zu finden", klagte der Superstar dem britischen "Grazia"-Magazin sein Leid. "Mütter wollen so viele Sachen, die mit Rüschen besetzt sind, und es ist so schwierig, etwas zu finden, was all das nicht hat. Es gibt nichts schlimmeres, als wenn man zurück auf seine Babyfotos blickt und sich fragt: "Was habe ich getragen, warum hat mich meine Mutter so angezogen?" Ich will, dass sie zurückblickt und sagt: "Ich wurde so cool eingekleidet!""

Leider kann Kim Kardashian das von ihren eigenen Babyfotos nicht immer sagen - Mama Kris Jenner, 58, steckte sie gerne mal in die kitschigsten Outfits.

Themen

Erfahren Sie mehr: