Kendall Jenner: Sauberes Image ist ein Muss

Model-Newcomerin Kendall Jenner will sich keine Fehler erlauben - sich mit Bad Boys zu betrinken, ist also nicht drin

Kendall Jenner, 19, will eine ebenso glanzvolle Karriere hinlegen wie Joan Smalls, 26, - dazu muss sie allerdings skandalfrei bleiben.

Derzeit scheinen der Laufstegschönheit alle Türen offen zu stehen: Sie modelte schon für große Fashionhäuser wie Marc Jacobs und Donna Karan und ergatterte vor Kurzem einen Job als neues Gesicht des Beauty-Giganten Estée Lauder. Vergessen sind ihre Karriereanfänge als Reality-TV-Teenie an der Seite ihrer Halbschwestern Kourtney, 35,, Kim, 34, und Khloé Kardashian, 30,.

Genau hier liegt aber der Hund begraben: Kendall weiß, wie wichtig ihre kommenden Entscheidungen sind, wenn sie sich einen Ruf als echtes Model aufbauen will. "Kendall ist sich bewusst, dass sie jetzt an einem entscheidenden Punkt in ihrer Karriere steht", erklärte eine Freundin der Brünetten dem britischen Magazin "Look". "Sie muss genau darüber nachdenken, mit wem sie sich zeigt, denn Beauty ist nicht das Gleiche wie Fashion: Die Topmodels der Branche stolpern nicht jede Nacht mit einem Bad Boy aus einem Club."

Kendall hat sich dabei ein ganz besonderes Vorbild genommen: Das puertoricanische Topmodel Joan Smalls, das 2011 die erste Latina war, die für Estée Lauder modelte. Im Januar diesen Jahres zierte sie das Cover der amerikanischen "Elle" unter dem Titel "Die Rückkehr des Supermodels".

"Kendall würde Joans Karriere liebend gern nachahmen", betonte die Insiderin. "Joan hält sich immer zurück. Für diese Models ist es lebenswichtig, ein sauberes Image zu haben, damit die Topmarken sie als Botschafterinnen buchen wollen."

Einen wichtigen Schritt ist Kendall Jenner bereits gegangen: Wer sie engagieren möchte, findet sie nur unter ihrem Vornamen, den skandalträchtigen Nachnamen hat sie abgelegt. Außerdem dürfen ihre Verwandten, zu denen auch Kims Ehemann und Super-Egomane Kanye West (37, "Clique") gehört, nicht mehr zu jeder Show kommen. "Natürlich wird sie ihre Familie immer lieben, aber Kendall ist clever genug, um zu verstehen, dass sich die Beauty- und Modewelt nicht mit Reality-TV vereinbaren lassen", untermauerte die selbst ernannte Expertin. "Es ist nicht hilfreich, dass ein Medienzirkus entsteht, wo immer Kim auftaucht … Das ist einfach nicht cool."

Der kometenhafte Aufstieg von Kendall Jenner soll innerhalb der Familie für Ärger sorgen: Angeblich ist Kim Kardashian neidisch, weil sie fürchtet, dass Kendall eines Tages berühmter sein wird als sie selbst.

Themen

Erfahren Sie mehr: