Kelly Osbourne: Wir müssen Kathy Zeit geben

Mode-Kritikerin Kelly Osbourne muss sich erst mal an die Zusammenarbeit mit ihrer neuen "Fashion Police"-Kollegin Kathy Griffin gewöhnen - genau wie die TV-Zuschauer

Kelly Osbourne, 30, lobte Kathy Griffin, 54, dafür, dass sie "mutig" genug ist, um bei "Fashion Police" mitzumachen.

Die Fernseh-Grazie ("The Osbournes") diskutiert zusammen mit TV-Liebling Giuliana Rancic, 40, und Stylist Brad Goreski in der Sendung Outfits, die die Promis auf dem roten Teppich getragen haben.

Kathy ("Kathy Griffin - Mein Leben auf der D-Liste") stieß dieses Jahr zu der eingeschworenen Gruppe, nachdem TV-Ikone und Kult-Kritikerin Joan Rivers († 81) starb.

Natürlich wurde im Vorfeld viel darüber diskutiert, ob die Komikerin in der Lage sein werde, in die Fußstapfen der TV-Queen treten zu können. Kelly, die auch eine enge Freundin von Joan war, sprach darüber, wie sie die Veränderungen der Serie empfinde. "Es ist unser Job, die Show bestmöglich zu gestalten, sodass wir Joans Erbe fortführen können und deshalb halten wir Kathy für wirklich mutig, dass sie dazukommt und das tut", schwärmte die ehemalige Reality-TV-Darstellerin gegenüber dem britischen "Hello!"-Magazin. "Es ist nicht die Kathy-Griffin-Show. Sie kommt da in eine Gruppe und es dauert ein bisschen, um sich daran zu gewöhnen. Die Leute müssen erkennen, dass sie nicht Joan ist, also verurteilt sie nicht dafür, dass sie nicht wie sie ist."

Joan Rivers verstarb im September vergangenes Jahr, nachdem sie sich einer Routine-Operation am Kehlkopf unterzogen hatte.

Weil sich Kelly und die TV-Diva so gut verstanden, traf der Verlust die junge Künstlerin enorm. In einer "Facebook"-Nachricht, die die Tochter von Rocker Ozzy Osbourne (66, "War Pigs") kurz nach dem Tod ihrer Freundin veröffentlichte, beschrieb sie Joan als ihre "Lehrerin, Therapeutin [und] Inspiration".

Kathy Griffin selbst trat ihre neue Stelle mit ihrem Patentrezept an: einer Prise Humor. "Ich bin seit Jahren ein Mode-Fauxpas! Ich laminierte mir für gewöhnlich meine "Was hat sie sich nur dabei gedacht?"-Bilder ein und klebte sie an meinen Kühlschrank, aber schließlich gingen sie über die gesamte Wand! Ich habe keine Angst davor, in oder out zu sein; ich habe keine Angst vor einem falschen Moment, weil Mode genau so sein sollte. Geht ein paar Risiken ein!", forderte die neue Kollegin von Kelly Osbourne.

Themen

Erfahren Sie mehr: