Kelly Osbourne: Was für eine Frechheit!

TV-Moderatorin Kelly Osbourne hält es für "demoralisierend", dass Kleidung in verschiedenen Größen in Läden getrennt aufgehängt wird

Kelly Osbourne, 29, möchte mit ihrer Mode keine Kompromisse eingehen.

Die Fernseh-Grazie ("Fashion Police") steht in den Startlöchern, ihre eigene Kollektion namens "Stories … by Kelly Osbourne" ab dem 25. September beim Onlineshop HSN zu vertreiben. Die Kreationen ihrer Linie sollen Frauen in allen Kleidungsgrößen ansprechen, denn über die Jahre hatte sie selbst oft mit ihrem Gewicht zu kämpfen. "Ich werde die Marke in keiner Weise kompromittieren, indem ich die Teile in einen Laden stecke, wo sie die Kleidergrößen trennen", erklärte Kelly außerdem gegenüber "teenvogue.com" und ergänzte: "Ich möchte nicht, dass meine Kunden in einen "groß und dick"-Bereich gehen müssen, weil sie über Größe 12 [Größe 44] haben. Das ist demoralisierend."

Die Dame mit den lilafarbenen Haaren führte weiter aus, wie sie und ihr Team beim Entwickeln der Entwürfe sicherstellten, dass sie an jeder Figur super aussehen. Wenn es nicht bei allen Körpern funktionierte, schaffte es das Stück einfach nicht in die Kollektion. Basta!

Kelly wendet sich mit ihrer Mode-Linie nicht nur an Frauen mit unterschiedlichen Figuren, sondern hofft außerdem, möglichst viele Altersgruppen ansprechen zu können. "In der Kollektion ist alles zeitlos, abhängig davon, wie man es stylt. Ich kann jeden, angefangen von einer Zehn- oder Zwölfjährigen bis hin zu einer 90-Jährigen, in diesen Stücken sehen - um das zu erreichen, habe ich wirklich hart daran gearbeitet. Ich wollte niemanden diskriminieren."

Um sich an das "Stories"-Thema ihrer Linie zu halten, benennt die TV-Lady ihre Kollektionen kapitelweise. Das spornt sie an, weiter an neuer Mode zu arbeiten - eine Profi-Designerin werde sie aber nie: "Meine Mission ist es nicht, die Nummer-eins-Modedesignerin auf der Welt zu werden. Ich versuche nicht, etwas zu verändern oder komme nicht mit etwas an, was die Leute nicht schon getan haben. Ich versuche einfach, die Mode fair zu gestalten und eine gute Qualität mit Basic-Teilen zu bieten, die für alle Frauen bezahlbar ist", so Kelly Osbourne gegenüber "WWD".

Themen

Erfahren Sie mehr: