Kelis: Lebenslange Schuh-Liebe

Musikerin Kelis wird sich nie von ihren Tretern trennen

Die Schuhe von Kelis, 34, haben einen "besonderen Platz" in ihrem Herzen.

Die Sängerin ("Acapella") ließ sich unlängst für "The Coveteur" in ihrem noblen Zuhause in Los Angeles ablichten. Die dunkle Mähne der R"n"B-Schönen wurde zu glamourösen Locken gestylt und sie trägt auf den Fotos ein weißes T-Shirt und einen hellrosa Ballkleidrock. Eine der Aufnahmen zeigt auch ihre "Frauenhöhle" - den Schrank, in dem Kelis all ihre Schuhe aufbewahrt.

Mit der Webseite sprach die Künstlerin über ihre Liebe für Mode und gestand, dass sie jedes Paar Treter als Erinnerung aufbewahrt. "Ich will mich niemals von irgendeinem meiner Schuhe trennen", seufzte sie. "Sie haben alle einen besonderen Platz in meinem Herzen, weil sie etwas darüber aussagen, wer du heute bist." Natürlich hat sie auch ihr allererstes Paar Designerschuhe aufgehoben. Die pinken, schenkelhohen Giuseppe-Zanotti-Stiefel sind sicher verstaut zusammen mit ihrem restlichem Schuhwerk.

Ihren Stil beschrieb die Amerikanerin als "emotional und thematisch gestaltet" und sie legt großen Wert darauf, ihr Aussehen zu pflegen. "Ich kann nicht ohne Eucerin-Creme, Lipgloss, Nagellack und glitzernde Dinge leben", antwortete sie auf die Frage nach ihren Beauty-Must-haves.

Die Künstlerin ist nicht nur Expertin in Sachen Musik, auch am Herd kann sie überzeugen. Unlängst lief die erste Folge ihrer Kochshow "Saucy & Sweet" auf dem Cooking Channel, in der sie leckere Mahlzeiten in ihrer Küche zaubert. Nichtsdestotrotz kombiniert die Hip-Hopperin gern ihre Leidenschaften für gutes Essen und Fashion und trägt auch vor der Kamera trendige Ensembles. "Essen - weil ich immer in meinen Stilettos kochen kann", sagte sie, als man sie fragte, welcher ihrer beiden Passionen sie den Vorzug geben würde.

Wie es scheint hat der Geschmack der Songwriterin mittlerweile auch andere Stars beeinflusst. Musiker Pharrell Williams (40, "Happy") enthüllte neulich, dass es die Sängerin gewesen sei, die ihm seine Lieblingsmarken vorstellte. "Ich hatte gerade dieses Mädchen namens Kelis unter Vertrag genommen und damals trug ich nur Polo von Ralph Lauren, weil das das Ding war. Und Kelis sah mich an und sagte: "Du musst aus dieser Schublade raus"", erinnerte sich der Produzent. "Sie führte mich zu Prada und Gucci. Es ist Kelis zu verdanken, dass ich ein Leben außerhalb von Monogrammen entdeckte."

Themen

Erfahren Sie mehr: