Kate Moss: Hundeflüsterer für Archie

Model Kate Moss engagierte einen Tierexperten für ihren ungezogenen Hund.

Der Hund von Kate Moss (39) bereitet ihr Sorgen.

Zusammen mit ihrem Ehemann, dem Musiker Jamie Hince (44, 'Future Starts Slow'), und ihrer Tochter Lila Grace (10) genoss die Stilikone einen ausgedehnten Urlaub in Italien und auf der spanischen Insel Formentera. Die Abwesenheit seiner Familie scheint ihrem Staffordshire-Bullterrier namens Archie jedoch gar nicht gefallen zu haben: "Das Kindermädchen von Kate hat ihr gesagt, dass Archie auf dem Teppich rumgekaut hat und versuchte, wegzurennen. Außerdem ließ er das Essen stehen. Für einen Hund ist er sehr nervös und hat eine sensible Seele. Er hat ihnen diesen Urlaub wirklich übel genommen und sehnt sich offensichtlich nach seiner Familie", berichtete ein Insider der britischen Zeitung 'The Mirror'.

Die Hundebesitzerin soll sich Sorgen um das launische Verhalten ihres Hündchens gemacht und einen Tierexperten, den ihr ein Freund empfahl, angerufen haben. Angeblich wurde ihr gesagt, dass sie ihrem Hund mehr Aufmerksamkeit hätte widmen sollen, bevor sie in den Urlaub fuhr. "Der französische Tierexperte hat Kate genau gesagt, was sie tun soll, um Archie zu beruhigen. Anscheinend hätte sie Extra-Spaziergänge mit ihm machen sollen, bevor sie wegfuhr. Zukünftig soll sie sich ihm gegenüber außerdem mehr durchsetzen", fügte der Insider hinzu.

Archie ist jetzt auf Empfehlung des Tierexperten bei den Eltern von Moss' Ehemann, solange die Familie noch im Urlaub ist. Das Ganze kam das Model teuer, das jetzt eine hohe Telefonrechnung begleichen muss: "Kate hat ständig im Wechsel mit dem Hundeflüsterer und dem Kindermädchen telefoniert. Sie hat stundenlang am Telefon gehangen. Es ist eine große Belastung für sie, aber jetzt weiß sie wenigstens, was sie beim nächsten Mal machen muss."

Vielleicht nimmt Kate Moss den armen Archie ja einfach in den nächsten Urlaub mit?

Themen

Erfahren Sie mehr: