Kat Dennings: Ja ja, ich bin fett

Schauspielerin Kat Dennings hat sich daran gewöhnt, von der Filmbranche als "fett" betrachtet zu werden

Kat Dennings (27) wird in Hollywood als "fett" wahrgenommen - das ist ihr aber völlig schnuppe.

Die brünette Leinwandschöne ('House Bunny') empfand es schon immer als "uncool", dass es in der Branche als schön gilt, eine Size Zero zu haben. Diesem Trend unterwarf sie sich nie. Stattdessen trägt sie eine gesunde 38/40 und blickt auf alle hinunter, die sie diskriminieren, weil sie Kurven hat. "Ich werde oft als fett bezeichnet", gestand sie in der 'Bravo'. Früh war ihr klar, dass die Showbranche nicht so toll ist, wie sie von Außen vielleicht den Anschein hat. "Als ich im Alter von 14 Jahren nach Hollywood zog, war mir sofort klar: Das ist kein cooler Ort. Ich habe ihn immer gehasst!"

Doch der Erfolg schlägt all den Kritikern des Kurvenstars ein Schnippchen und so landete Dennings gleich zwei Mega-Erfolge. Mit ihrer Fernsehserie '2 Broke Girls' begeistert sie wöchentlich ihre TV-Zuschauer und sie ist in dem Blockbuster-Franchise 'Thor' zu sehen. Doch das vermeintliche Idealbild beeinflusste nie ihr Selbstvertrauen. "Ich fühle mich toll. Ende", grinste sie.

Mit ihrer tollen Art sticht sie auch in Hollywood heraus. Doch laut der Seriendarstellerin gebe es ein Wort, das sie nicht aushalten könne, nämlich "unkonventionell" genannt zu werden. "Ich hasse dieses verdammte Wort", so der Star gegenüber 'gq.com'. Für sie habe das Wörtchen nichts Positives. "So nennt ein Kerl ein Mädchen, das er nicht versteht. Ich denke nicht, dass ich eine Spinnerin auf eine schlechte Art bin, da geht nur viel in meinem Kopf ab."

Karriere-technisch geht auch viel ab: Zusammen mit ihrer Kollegin Beth Behrs (27, 'American Pie präsentiert: Das Buch der Liebe') von '2 Broke Girls' wird Kat Dennings 2014 die People's Choice Awards moderieren.

Themen

Erfahren Sie mehr: