Karl Lagerfeld: Neues Projekt - Duftkerze

Mode-Zar Karl Lagerfeld bringt mit seiner neuen Sonderkollektion einen frischen Duft in jede Wohnung.

Karl Lagerfeld (77) entwarf eine Kollektion von Duftkerzen für das Label Welton London.

Der Chanel-Designer ist nicht nur für seine brillanten Kreationen, sondern auch für seine exzentrische Persönlichkeit bekannt. Meistens ist der Modestar mit dem Designen wundervoller Abendkleider und eleganter Jacketts beschäftigt, doch sein neuestes Projekt geht in eine ganz andere Richtung: Lagerfeld hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Wohnungen seiner Fans mit einem hübschen Accessoire zu schmücken. Wie 'WWD' berichtete, unterschrieb der gebürtige Hamburger einen Lizenzvertrag mit Welton London, um eine Kollektion von Kerzen zu gestalten. Die duftenden Kreationen kommen kurz vor dem Launch seines nächsten Parfüms in den Handel und stehen in Europa, den USA und im Nahen Osten zum Verkauf. Die ersten drei Kerzen werden im Oktober beworben.

Unlängst verriet Lagerfeld in einem Interview, welche Dinge er nie kreieren würde: "Toilettenpapier? Stützstrümpfe? Kondome?", antwortete er auf die Frage des französischen Magazins 'Le Figaro', wofür er seinen Namen nicht hergeben würde und fügte hinzu "Aber vielleicht ... Wissen Sie, ich bin Mainstream. Diese Exklusivität ist altmodisch. Das Produkt muss für sich sprechen. Und das Produkt wird nicht abgelehnt, weil es billiger ist. Der schlechte Geschmack der Allgemeinheit könnte verstärkt werden, aber es wäre sehr herablassend zu denken, dass die Massen blind sind. Heutzutage kann man, auch wenn man nicht reich ist, gute Möbel für seine Wohnung kaufen und mit der Kleidung ist es das Gleiche: Eine gute Jeans und ein gutes T-Shirt können perfekt sein."

Erst kürzlich berichteten die Medien von einem weiteren Projekt des Multitalents: Anlässlich des 180. Jubiläums des Oktoberfestes in München designt Karl Lagerfeld eine bayrisch-inspirierte Sonderkollektion, die unter anderem Dirndl, weiße Blusen und Trägerschürzen beinhaltet.

Themen

Erfahren Sie mehr: