Justin Timberlake: Tour-Outfits von Neil Barrett

Modeschöpfer Neil Barrett entwarf maßgeschneiderte Looks für die zweite Hälfte der Tour von Popstar Justin Timberlake

Justin Timberlake, 33, wird während des zweiten Teils seiner "The 20/20 Experience"-Welttour von Neil Barrett ausgestattet.

Der Sänger ("Mirrors") bereist mit seiner Konzert-Reihe derzeit die Welt und wird am Freitag den zweiten Teil seiner Tour in Abu Dhabi beginnen. Für seine bevorstehenden Shows hat sich der Musiker an den Modeschöpfer gewandt, damit dieser maßgeschneiderte Stücke für ihn selbst, seine Band sowie die Tänzer anfertigt. Der britische Mode-Profi, der in Mailand lebt, ist für seine maßgeschneiderten Streetwear-Kreationen bekannt, die oft mit kräftigen Mustern übersät sind.

Der Designer zeigte sich sehr stolz, mit dem Popstar zu arbeiten. "Ich habe Justin schon immer als Künstler und für seinen Stil bewundert. Ganz zu schweigen davon, dass sein Charisma ansteckend ist", schwärmte er gegenüber "WWD". Außerdem war er sehr beeindruckt, was für ein großes Interesse Justin an seinem Label hatte. "Justins Sichtweise auf Mode ist sehr abgestimmt auf den Design-Ethos der Marke. Es ist ein wahres Vergnügen, mit ihm zu arbeiten."

Die Zusammenarbeit der beiden Männer ist nicht die erste. Neil stylte Justin schon öfter für große Events und kleidete ihn bereits während der "Legends of the Summer"-Tour ein, auf der der Chartstürmer und Rapper Jay-Z (44, "Run This Town") den Fans mit 15 Konzerten einheizten.

Zuvor hatte sich der in Memphis geborene Star schon mit dem Designer Tom Ford, 52, zusammengeschlossen, der die Looks für das Musikvideo von Justins Comeback-Single "Suit & Tie" zusammenstellte.

Mode scheint eine große Leidenschaft des Künstlers zu sein, der bereits sein eigenes Label William Rast hat, das er 2005 mit seinem Jugendfreund Trace Ayala, 33, ins Leben rief. Das Unternehmen will in Europa einen Re-Launch feiern, bevor es nach Asien expandiert. Timberlakes Geschäftspartner enthüllte vor Kurzem, dass sein Kumpel ein starkes Verlangen habe, die Marke wieder ins Rampenlicht zu bekommen. "[Justin] ist einer der Typen, die solche Perfektionisten in jeder einzelnen Sache sind, die sie tun", erzählte Ayala gegenüber "WWD". "Seine Pläne für die Zukunft sind so gewaltig, dass ich mich frage, ob das wirklich erreichbar ist? Ob wir das schaffen können?"

Themen

Erfahren Sie mehr: