Julien Macdonald: Tanzen strengt an

Designer Julien Macdonald hatte Bedenken, dass sein Auftritt in einer Reality-Tanzshow seiner Karriere den Gnadenschuss verpassen könnte.

Julien Macdonald (42) hatte das Gefühl, ihm würden die Füße abfallen vor lauter TV-Tanzerei.

Der walisische Designer macht sich anlässlich der bevorstehenden Londoner Modewoche bereit für seine Schau zum Frühjahr/Sommer 2014. Als sei das noch nicht genug der Herausforderung, erklärte er sich zudem zur Teilnahme an der TV-Tanzshow 'Strictly Come Dancing' bereit. "Die Produzenten haben mir erlaubt, die Arbeit um die Modewoche herum zu gestalten", verriet er gegenüber 'Vogue.co.uk.' und plauderte aus: "Gestern war ich von 6 bis 10 Uhr morgens tanzen, dann ging ich in mein Studio, um an der Schau für Samstag zu arbeiten, und dann ging es wieder zum Tanztraining bis in die Nacht. Es ist verrückt, und meine Füße fallen mir bestimmt bald ab, aber ich will Tanzen lernen."

In der britischen Version von 'Let's Dance' wagt sich Macdonald mit einer Profitänzerin aufs Parkett. Anfangs hatte der Designer schwere Bedenken, ob die Teilnahme an der Sendung eine gute Idee sei, beruhigte sich aber schnell. "Die Reaktion [der Modebranche] war fantastisch, besser als ich dachte", gestand er. "Ich machte mir Sorgen, was die Branche denken würde, aber alle waren wirklich dafür. Es hieß die ganze Zeit 'Go Team Julien' und es gab keinerlei Grund dafür, dass ein Modedesigner so etwas nicht machen könnte. Es ist eine neue Richtung für mich und ich liebe jede Minute." Das Fernsehen ist kein Neuland für den mutigen Kreativen, er war bereits als Juror in der Sendung 'Britain's & Ireland's Next Top Model', dem Gegenstück zu 'Germany's Next Topmodel', im Einsatz. Die Fernsehproduzenten sind ihm auf den Fersen, aber er war vorsichtig mit dem neuen Tanzprojekt. "Meine erste Reaktion war, dass ich es nicht könnte. Ich dachte, es würde meine Modekarriere ruinieren. Keine Minute dachte ich daran, dass ich es mir zeitlich leisten könnte", so Julien Macdonald.

Themen

Erfahren Sie mehr: