Julia Restoin Roitfeld Schöne Dessous für Schwangere? Fehlanzeige!

Julia Restoin Roitfeld
© CoverMedia
Mode-Expertin Julia Restoin Roitfeld regte sich darüber auf, dass es keine schmeichelhafte Unterwäsche für schwangere Frauen gäbe

Julia Restoin Roitfeld, 33, hält es für "unmöglich", mit Baby im Bauch schmeichelhafte Reizwäsche zu finden - deshalb würde sie liebend gerne ihre eigene "sexy Schwangerschafts-Kollektion" kreieren.

Das französische Model posierte bereits für hochkarätige Labels wie Lancôme und Tom Ford und berät renommierte Unternehmen wie Zac Posen und Miu Miu.

Im Mai 2012 erblickte ihre Tochter Romy das Licht der Welt und wie es scheint empfand es die Art-Direktorin als schwierig, während der Schwangerschaft schöne Kleidung zu finden. "Mein Traumjob wäre es, eine sexy Kollektion von Schwangerschaftsbekleidung zu kreieren, vielleicht auch wunderschöne Dessous für schwangere Frauen", erklärte sie gegenüber "vogue.co.uk" und echauffierte sich: "Es ist unmöglich, irgendwo schöne sexy Unterwäsche für schwangere oder für stillende Frauen zu finden, wenn man eigentlich einen Extra-Schub Selbstbewusstsein braucht und sich sexy fühlen will."

Dabei sah sie auch während der Schwangerschaft super aus: Seitdem sie selbst Mama ist, hält sie ihre kleine Tochter Romy immer auf Trab. "Ich fühle mich besser, als ich es vor dem Baby tat - ich habe mich in meinem Körper und meiner eigenen Haut nie besser gefühlt!", lächelte sie. Aber auch Sport kommt bei der Beauty nicht zu kurz. Im Klartext setzt sich ihr Fitnessprogramm folgendermaßen zusammen: "Ballet Beautiful [Online Ballett-Training], Soul-Cycling [Spinning bei gedimmten Licht oder Kerzenschein], Boxen und Romy, weil sie mich hinter sich herlaufen lässt. Das ist das beste Workout."

Julia ist die Tochter von Carine Roitfeld, 59,, der ehemaligen Chefredakteurin der französischen "Vogue", die früher ebenfalls als Model gearbeitet hat. Auf die Frage, ob die kleine Romy eines Tages in die Fußstapfen ihrer Mutter oder Großmutter treten würden, gab die brünette Schönheit zu, dass sie in Bezug auf die Idee ganz zwiegespalten sei. "Ich habe da eine etwas geteilte Meinung", sinnierte Julia. "Ich würde es natürlich lieben, ein wunderschönes Portrait von ihr von einem großen Fotografen machen zu lassen. Das "ID"-Cover, bei dem Mario Sorrenti mich schwanger fotografiert hat, ist mein ultimatives Lieblings-Editorial, das die besonderste Zeit meines Lebens verewigt hat."

Es bleibt abzuwarten, ob Julia Restoin Roitfeld ihr Kind von einem Star-Knipser fotografieren lassen wird.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken