Juicy Couture: Alles halb so wild

Das Modelabel Juicy Couture beharrte darauf, dass die Schließung aller amerikanischen Läden nichts Schlimmes sei

Die Schließung aller amerikanischen "Juicy Couture"-Läden ist laut dem Unternehmen kein Weltuntergang.

Gerüchte traten an die Oberfläche, dass die amerikanische Sportmarke vor dem Ende stünde, als bestätigt wurde, dass Geschäfte überall in Amerika geschlossen werden. Das bestätigte auch "Racked.com" und dort wurde berichtet, dass alle Shops ab Ende diesen Monats ihre Pforten für immer schließen werden.

Ein Sprecher des Labels, das 1997 von Pamela Skaist-Levy und Gela Nash Taylor ins Leben gerufen und vergangenen Herbst von dem Markenentwicklungs- und Lizenz-Unternehmen Authentic Brands Group gekauft wurde - beharrte derweil darauf, dass es mit dem Modehaus dennoch nicht bergab geht. Tatsächlich beschrieb er den Schritt der Schließung als Wegbereiter für die Zukunft des Unternehmens. "Die Marke Juicy Couture ist stark und global erfolgreich und hat weltweit fast 200 Shops", erklärte der Vertreter des Labels gegenüber "vogue.co.uk". "Als Teil der umfangreichen Strategie der Authentic Brands Group, Juicy Couture global zu expandieren und der Marke in Amerika wieder neuen Antrieb zu verleihen, werden die existierenden Läden in Amerika auslaufen. Diese Geschäfte wurden unter dem ehemaligen Besitzer der Marke eröffnet und sind heute nicht länger für das Juicy Couture Unternehmen und unsere Visionen für die Zukunft der Marke repräsentativ. Wir planen, neue Concept-Stores an neuen Standorten in Amerika im Jahr 2015 zu eröffnen."

Wie es scheint, blickt das Fashion-Label wirklich in eine erfolgreiche Zukunft und hat sich mit großen Namen in der Beauty- und Modewelt zusammengeschlossen. Mit Elizabeth Arden wurden bereits drei Parfüms auf den Markt gebracht und Designer Steve Madden wurde für eine gemeinsame Schuh-Linie an Bord geholt. Es wird vermutet, dass solche gemeinsamen Projekte die Verläufe der Webseiten ankurbeln. Doch auch für die Offline-Geschäfte werden schon große Pläne geschmiedet. "Die neuen Läden werden in Schlüssel-Locations sein, bei denen viel Verkehr herrscht und wahrlich die "Welt von Juicy" umfasst. Die neuen Amerika-Geschäfte sind Teil einer weiteren Markenstrategie, die auch den internationalen Wachstum von der "Juicy Couture Black Label"-Kollektion beinhaltet, genauso wie die prestigeträchtigen Parfüm-Kollektionen in wichtigen Einzelhandels-Orten. All unsere Pläne stimmen mit dem erstklassigen weltweiten Image von Juicy Couture überein", so der Sprecher.

Themen

Erfahren Sie mehr: