Jonathan Anderson: Ich will Loewe komplett verändern

Designer Jonathan Anderson verriet, welche Ziele er sich als Kreativdirektor von Loewe gesetzt hat

Jonathan Anderson ist sehr ehrgeizig und geht mit dieser Geisteshaltung auch an seinen Job bei Loewe heran.

Der Modeschöpfer ist nicht nur der Boss seines eigenen Labels J.W. Anderson, das er 2008 gründete, sondern seit etwa anderthalb Jahren auch Kreativchef bei dem spanischen Unternehmen, das er an die Spitze der Modebranche bringen möchte.

"Ich bin sehr zielstrebig. Meine amerikanische Herangehensweise kommt wahrscheinlich von meinem Vater, der viele Bücher zum Thema Positives Denken liest - über Teambildung und solche Sachen. In den nächsten fünf Jahren möchte ich diese Marke wieder auf Spur bringen und dafür möchte ich hart arbeiten. Dafür benutze ich einen ganz anderen Teil meines Gehirns", beschrieb Jonathan im Gespräch mit dem Magazin "Interview".

Auch für sein eigenes Unternehmen hegt er große Pläne. "Ich möchte, dass J.W. Anderson als internationale Marke in der Lage ist, auf eigenen Füßen zu stehen. Allerdings ist Mode gleichzeitig auch obsessiv. Sie kann zu einer Droge werden. Das beginne ich zu realisieren. Man fängt an, mehr um seinen persönlichen Freiraum zu kämpfen. Man möchte eine Situation schaffen, in der man sich verliebt, man möchte einen Moment schaffen, in dem man zu Hause sein und den Druck rausnehmen kann. Aber: So lange ich so glücklich bin, wie ich es jetzt bin, bin ich eben glücklich, nicht wahr? Das ist alles, was zählt."

Jonathan startete seine Karriere während eines Studiums in Washington D.C, wo er seine Liebe für Kostüme und Kleidung entdeckte. Daraufhin schmiss er die Uni, kehrte nach Hause zurück und arbeitete für ein Luxus-Kaufhaus. Der Künstler interessiert sich aber nicht nur für die Kreation von Kleidung, sondern ganz allgemein für die Schönheit von Mode.

"Ich bin von Modestrecken besessen. Ich liebe gute Mode-Fotografie. Wenn es ein Talent gibt, das ich gerne besäße, dann wäre es, in der Lage zu sein ein Foto zu schießen. Das ist das Unglaublichste überhaupt, weil es das, was passiert, zusammenfasst", schwärmte Jonathan Anderson.

Themen

Erfahren Sie mehr: