Jessica Alba: Geliebter Strickpulli

Schauspielerin Jessica Alba verriet, dass die erste Designerklamotte, die sie sich gönnte, etwas Großmaschiges von Lanvin-Kreativling Alber Elbaz gewesen sei.

Der allererste Designerfummel von Jessica Alba (31) war etwas Grobmaschiges von Alber Elbaz.

Die Leinwandschönheit ('Into the Blue') erinnerte sich, dass sie zum Zeitpunkt des Kaufs in Kanada lebte und den Großteil ihrer Zeit in Hotels wohnte. Mit dem Pullover verbindet die Filmgrazie so schöne Erinnerungen, dass sie scherzend bezweifelte, ihn jemals ihren Töchtern zu vermachen. "Ich habe diesen grobmaschigen Strick-[Pullover] von Alber Elbaz für Lanvin gekauft. Es was so ein Kaschmir-Woll-Ding mit Goldfäden und gigantischem Zopf-[Strickmuster]. Ich habe ihn immer noch und er ist gewaltig. Und ich kann mich einfach nicht von ihm trennen, weil er die teuerste Sache war, die ich je in meinem Leben gesehen hatte. Er war so kuschelig. Es regnete so zehn Monate im Jahr und wir drehten die meiste Zeit im Dunkeln. Diesen kuscheligen Pulli zu haben war das Beste überhaupt", schwärmte die Schauspielerin gegenüber 'The Coveteur'. "Ich werde sie [meine Töchter] ihn ausborgen lassen ... Ich weiß nicht, ob ihn ihnen schenken werde."

Die Darstellerin verriet außerdem, dass sie sich auch protzige Designerstücke gegönnt habe, als sie anfing ihr eigenes Geld zu verdienen und scherzte, dass die Dinge, die sie sich selbst kaufte, die stereotypischen Geschenke seien, die Männern Frauen zu Beginn einer Beziehung schenken würden. "Ich kaufte auch diese komischen blumenartigen gelben Céline-Kitten-Heels aus ihrer Resort-Kollektion. Ich weiß nicht, was ich mir dabei dachte", erzählte Jessica Alba lachend und ergänzte: "Und eine Pradatasche, als sie diese Bowler-Serie machten. Ich date mich dermaßen selbst ..."

Themen

Erfahren Sie mehr: