Jerry Hall Keine Selbstporträts im Haus

Jerry Hall
© CoverMedia
Modestar Jerry Hall sieht sich selbst nicht gern an ihren Wänden

Jerry Hall, 57, hängt lieber Fotos von ihren Kindern auf als von sich selbst.

Im Laufe seiner Karriere arbeitete das Fotomodell mit Modefotografen wie Helmut Newton (†83) und David Bailey, 76, und zierte rund 40 Magazin-Titelseiten. Trotz ihres Erfolges ist Hall jedoch selbst kein Fan ihrer eigenen Fotos. "Ich vermeide es, Fotos von mir an die Wand zu hängen. Ich habe überall viele Fotos von meinen Kindern: Diese sehe ich mir gern an!", sagte sie im Interview mit der britischen Zeitung "The Independent". Hall hat vier Kinder mit dem Rolling-Stones-Star Mick Jagger (70, "Gimme Shelter").

Der Modestar wurde nicht nur für Magazine abgelichtet, sondern auch gemalt. Das habe ihm besonders Spaß gemacht, weil es ganz anders als die Modeljobs war: "Am Anfang ist es ähnlich, weil man erst herausfinden muss, was der Künstler von einem will. Man findet die richtige Pose. Aber ein Gemälde dauert natürlich viel länger. Man entwickelt eine sehr viel intimere Beziehung mit dem Künstler. Andy Warhol malte mich sechs Mal und ich liebte ihn", erinnerte sich Hall.

Mit 16 Jahren wurde sie beim Sonnenbaden in Saint Tropez entdeckt. In Texas geboren und aufgewachsen war ihre Kindheit oftmals ein Gesprächsthema. Viele Leute fragten sie nach ihrem Südstaatenakzent und die Rodeos, die sie besuchte. Damals war die Welt laut der Blondine noch viel kleiner und sie begegnete oft berühmten Persönlichkeiten. Dazu gehörte auch der Künstler Salvador Dali (†84), an dessen Begegnung sie sich noch immer mit Bedauern erinnert: "Er malte mich nicht, aber er wollte mich dabei filmen, wie ich nackt und nur in weißes Chiffon gehüllt durch seinen Garten rannte. Ich habe mich dabei nicht wohl gefühlt, ich wünschte, ich hätte es getan", bedauerte Jerry Hall.

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken