Jeremy Scott: Mein Buch-Cover ist wunderbar

Star-Designer Jeremy Scott bewunderte das Talent des Modefotografen-Duos Inez Van Lamsweerde und Vinoodh Matadin. Die beiden inszenierten ihn perfekt für sein Buch-Cover

Jeremy Scott wollte mit seinem Buch-Cover seinen Humor zum Ausdruck bringen - dank Inez Van Lamsweerde, 51, und Vinoodh Matadin, 53, ist ihm das gelungen.

Das Einzelwerk des Kreativchefs von Moschino wird in Deutschland am 2. Dezember erscheinen und liefert einen 300-Seiten-starken Einblick in die Modebranche. Eine Schwarz-Weiß-Aufnahme von Jeremy ziert das Cover. Er trägt darauf eine dunkle Hose und hat den Mantel geöffnet, darunter ist seine nackte Brust zu sehen. Sein Vorname ziert in goldenen Großbuchstaben ebenfalls das Deckblatt. Auf seiner Schulter trägt er sein Buch - diesmal ist er von hinten auf dem Cover zu sehen und sein Nachname prangt darauf. Außerdem trägt er auch da sein neues Baby auf der Schulter, sodass das Titelblatt des Schmökers wie in Endlosschleife abgebildet wird. "Ich wollte etwas haben, das auf der einen Seite sehr klassisch ist und nicht nur die 15 Jahre beschreibt, sondern auch die nächsten und die darüber hinaus. Und auf der anderen Seite wollte ich etwas, das meinen Humor zeigt. Die Idee war, das alles miteinander zu kombinieren und so ging ich mit [den Fotografen] Inez und Vinoodh ans Set und wir machten das einfach, es war sehr mühelos, was wohl alles über ihr Talent aussagt", lächelte der Modemacher gegenüber "style.com". "Ihre Porträtfotographie ist so ziemlich unschlagbar. Der Buchrücken ist wie eine Leder-gebundene Sache mit goldener Metallfolie, fast wie ein Buch im Regal einer sehr vornehmen, sehr dunklen Bücherei in einem noblen Haus. Ich bin auf der Vorder- und Rückseite und halte das Buch, weil es ein Endlos-Foto ist."

Im Oktober 2013 konnte der in Kansas City geborene Jeremy den begehrten Job bei Moschino ergattern und präsentierte seitdem zwei ausgefallene Kollektionen. Seine jüngsten Kreationen begeisterten im Barbie-Look - der Designer verwendete für seine Laufsteg-Präsentation für Frühjahr/Sommer 2015 viel Pink und puppenhafte Accessoires. "Sie ist eine großartige Ikone und ich fand, dass sie für diese Saison einfach perfekt ist und ich bin so glücklich darüber, dass die Leute sich davon angezogen fühlten und es so gut annahmen. Als ich anfing, über die Show und die Kollektion nachzudenken, grübelte ich: "In Ordnung, es ist Frühling, also möchte ich etwas wirklich Lustiges und Strand-mäßiges machen." Damit fing es an. Sie wurde irgendwie zur perfekten Muse für die Kollektion und dann verwarf ich alle anderen Ideen und ließ mich voll und ganz auf die Liebesgeschichte von Barbie ein. Es war ein totaler Kindheitstraum, mit Barbie zu spielen", gab Jeremy Scott zu.

Themen

Erfahren Sie mehr: