Jennifer Hudson Das ist ein alter Hut, Leute!

Jennifer Hudson
© CoverMedia
Oscarpreisträgerin Jennifer Hudson wundert sich, dass sie immer noch auf ihre Körper-Verwandlung angesprochen wird

Jennifer Hudson, 32, muss die Leute oft daran "erinnern", dass sie immer noch dieselbe Person ist, seitdem sie so viel Gewicht abgenommen hat.

Die Schauspielerin ("Dreamgirls") verlor 2010 über 35 Kilogramm und wurde passend dazu anschließend das Gesicht des Abnehm-Giganten Weight Watchers. Ihr Gewichtsverlust wurde auch in den Medien stark thematisiert. Bis heute konnte Jennifer dem berüchtigten Jojo-Effekt aus dem Weg gehen, doch wird sie von den Leuten immer noch auf ihre mangelnden Kurven angesprochen. "Definitiv", erklärte sie gegenüber der britischen Zeitung "The Guardian" als sie gefragt wurde, ob sie von den Menschen anders behandelt werde. "Die Leute, die ich vor zehn Jahren kannte, vor 22 Kilo, sind in meiner Nähe wirklich seltsam. Ich muss sie echt daran erinnern, dass ich immer noch ich bin."

Klar, dass die Künstlerin mit ihrer neuen Figur gerne prahlt und es liebt, ihre schmale Taille in engen Kleidern auf dem roten Teppich zu präsentieren. Die Auswahl, die nun auf den Kleiderbügeln auf sie wartet, sei heutzutage glücklicherweise viel größer. "Ich habe heute viel mehr Spaß mit Kleidung und Shoppen", freute sie sich und schloss: "Aber bezüglich meines Selbstgefühls hatte ich immer schon viel Selbstvertrauen."

Doch nicht nur mit ihrem Aussehen ist Jennifer zufrieden, auch ihr Privatleben läuft bestens. Mit dem Profi-Wrestler David Otunga, 34, ist die Schöne verlobt und die beiden erziehen den vierjährigen Sohnemann David Jr. zusammen. Der kleine Mann sei einer der Gründe für die drastische Gewichtsreduktion gewesen. "Es gab dafür mehrere Gründe. Einer davon war, dass ich mich auf eine Rolle vorbereitete. Der andere war, dass mein Verlobter und ich erkannten, dass wir - als wir aufwuchsen - keine gesunden Vorbilder hatten", enthüllte sie. "Uns wurde immer gesagt, dass wir unser Essen aufessen sollen, den Teller leer machen sollen. Uns wurde nie auf eine angemessene Art beigebracht, wie man isst. Wir wuchsen umgeben von viel Essen, Pommes an Freitagen und all dem auf." Das wollte sie bei ihrer Erziehung anders machen. "Als ich bereit war, meinen Sohn zu haben, wollten wir ihm das richtig beibringen. Erst als ich nach Hollywood ging, erkannte ich, dass die Leute darauf achten, was sie essen. Ich dachte "Wow" und dann "In Ordnung, das kann ich auch"", erinnerte sich Jennifer Hudson.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken