Jenna Lyons: Unvollkommenheit ist sexy

Designerin Jenna Lyons ist ein Fan lässiger Looks

Für Jenna Lyons ist ein Outfit nur dann sexy, wenn es nicht perfekt ist.

Die J.Crew-Designerin nimmt bekanntermaßen kein Blatt vor den Mund, wenn es um ihre Ansichten über die Mode-Branche geht. Als Verfechterin eines lässigen und nonchalanten Looks ist Unvollkommenheit für sie der Inbegriff von Sex-Appeal. "Es ist sexy, nicht zu sehr zu versuchen, sexy zu sein. Sexy bei J.Crew ist eher natürlich und nicht wenn es alles übertrieben perfekt ist. Es muss etwas geben, dass irgendwie unfertig ist. Man kann nicht perfekte Haare, perfekte Kleidung und perfektes Make-up haben - man braucht ein Element der Unvollkommenheit, damit man das Gefühl hat, dass ein Mensch dahinter steckt", befand sie auf "intothegloss.com". "Ich sprach mit Anna Wintour [Chefredakteurin der US-"Vogue"] darüber, als wir über die Roten-Teppich-Looks des vergangenen Jahres diskutierten. Wir wollten beide einfach dorthin gehen und die Leute ein wenig durcheinander bringen. Alles war so perfekt! Alle sind gebräunt und überkorrekt und frisiert und es gibt überhaupt keine Leichtigkeit. Ich kann mir nicht vorstellen, wie schwer es sein muss, in diesem Rampenlicht zu stehen und von allen Seiten fotografiert zu werden, während man spricht und lacht und all diese Dinge. Man ist so verletzlich!"

J.Crew brachte vor Kurzem seine Debüt-Düfte No. 31 und No. 57 auf den Markt, für die die Designerin den Parfumeur Carlos Huber engagierte. Obwohl ihr viele rieten, einem Duft ihren eigenen Namen zu geben, lehnte sie das ab: "Als wir mit den Parfums anfingen, schlugen die Leute vor, dass ich es Jenna nennen und mein Gesicht in den Kampagnen nutzen könnte. Ich wollte das nicht. Das waren nicht wir. Und könnt ihr euch vorstellen, dass ich mein Gesicht darauf setze? Das würde sich nicht verkaufen", lachte Jenna Lyons.

Themen

Erfahren Sie mehr: