Jean Paul Gaultier Grauen Haaren sei Dank

Jean Paul Gaultier
© CoverMedia
Der Modeschöpfer Jean Paul Gaultier schreibt es seinen grauen Haaren zu, dass er in der Öffentlichkeit weniger erkannt wird

Jean Paul Gaultier, 62, ist sich darüber bewusst, dass auch er älter wird.

Der Designer ist für seine Haute-Couture-Mode sowie für seine Parfüms bekannt - in vielen seiner Kreationen spielen horizontale Linien eine große Rolle. Im Rampenlicht ist der Modemacher dafür bekannt, auch selbst gerne mal zu einem gestreiften Breton-Pullover zu greifen - heutzutage ziehe er aber Anzüge vor. Gegenüber "afr.com" erklärte der Franzose dazu: "Findet ihr nicht, dass es ein wenig übertrieben wäre, [wenn ich weiter Streifen trage]? Ich habe das Gefühl, als würde ich mich selbst parodieren. Naja, vielleicht nicht. Ich habe ja kein blondes Haar mehr. Ich habe weißes Haar, die Leute draußen würden also denken "Wer ist der alte Kerl da drüben?". Ich werde älter, vielleicht sollte ich also von vertikalen zu horizontalen Streifen wechseln", meinte die Fashion-Ikone schmunzelnd.

Statt ein Studium zu absolvieren und sich auf mühsame Weise in der Modeindustrie hochzuarbeiten, machte sich Jean-Paul zu Beginn seiner Karriere auf einfallsreiche Weise einen Namen. Er schickte Design-Skizzen an einflussreiche Haute-Couture-Stylisten, womit er schließlich die Aufmerksamkeit des Fashion-Gurus Pierre Cadin auf sich zog. 1976 präsentierte Jean-Paul Gaultier dann seine Debüt-Kollektion, für die er Models verschiedener Größen und Körperformen über den Laufsteg schickte und damit die Modeindustrie in Aufruhr versetzte. 1996 erhielt er dann ein Jobangebot von Givenchy, was ihn allerdings überhaupt nicht reizte. "Als junger Erwachsener war Givenchy keine Fantasie für mich", gestand der inzwischen weltweit erfolgreiche Modeschöpfer. "Givenchy war wie eine Kopie von Dior, die versuchte Saint Laurent zu kopieren. Es war langweilig, langweilig, langweilig, langweilig."

Seine Zeit als Kreativdirektor bei Hermès in den Jahren von 2003 bis 2010 beschrieb er derweil als "fantastisch" und er weiß, wie viel Glück er im Laufe seiner Karriere hatte. "Ich lebe, um zu arbeiten und die Dinge zu tun, die ich liebe. Als Kind war das hier mein Traum", schwärmte Jean-Paul Gaultier.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken