VG-Wort Pixel

J. JS Lee Londoner Modewoche hat begonnen

J. JS Lee
© CoverMedia
Das Designerhaus Jackie JS Lee leitete heute die Londoner Fashion Week mit einer urlaubsinspirierten Kollektion ein

Jackie JS Lee markierte den Anfang der Londoner Modewoche.

Das Modehaus zeigte auf dem Laufsteg Kreationen, die Urlaubs-Feeling versprühten. Die Designs der Herbst/Winter-2014-Linie enthielten Mohair-Mäntel, Wollröcke und klassisch karierte Muster; die Models schritten den Catwalk im Somerset House im Herzen Londons entlang. Creme- und Weiß-Modelle funktionierten wunderbar mit Braun-, Blau- und tiefen Grüntönen. Die neue Kollektion war nicht ganz uneigennützig von Jackie Lee, die Modemacherin des Hauses. "Ich hatte keine Zeit, dieses Jahr Urlaub zu nehmen, also träumte ich stattdessen davon", erzählte die Designerin diese Woche der britischen Zeitung "Telegraph". Dabei ließ sie sich auch von Autos inspirieren, was sich auf den Prints einiger Stücke zeigte. "Ich wollte, dass die Reifenmuster wie ein klassisches, britisches Erbe wirkten, also mixte ich sie mit der Hahnentritt-Optik."

Dies wurde auch auf die Maniküre der Models übertragen - ein weißer Print wurde auf einer Grundlage in Nude aufgetragen. Nagel-Künstlerin Katie Jane Hughes erklärte gegenüber "handbag.com", dass sie die fließende Nagelkunst nutzte, um einen tollen Effekt zu kreieren.

Felder Felder war das Label, das danach seine Kreationen präsentierte. Für die neue Kollektion ließen sich Daniela und Annette Felder, Zwillinge und Designerinnen der Marke, von der Kunst des deutschen Malers Gerhard Richter, 82, inspirieren. Mithilfe von leuchtenden Kopfbedeckungen wurden die Designs zum Leben erweckt. Weiße Anzüge und schwarzes Leder verliehen der Linie auf dem Laufsteg eine starke Präsenz.

PPQ, Christopher Raeburn und Eudon Choi gehören weiter zu den Designern, die heute ihre neuen Entwürfe in der britischen Hauptstadt zeigen. Letzterer wurde für seine Stücke von der Musikszene der 60er-Jahre inspiriert. "Die Kollektion basiert auf der Musikszene der frühen 60er, also hörten wir uns ziemlich viel die frühen Songs der Beatles und Rolling Stones an. Aber vor Kurzem haben wir es mit denen der Bands Haim, London Grammar und Goldfrapp gemischt", erklärte Eudon Choi gegenüber "elleuk.com". Die viele Arbeit seines Teams spiegelt auch die momentane Laune wider. "[Die derzeitige Stimmung in meinem Studio ist] müde, aber optimistisch! Wie man sich vorstellen kann, ist es ziemlich hektisch, aber wir freuen uns wirklich auf diese neue Kollektion", so der Designer-Kollege von Jackie JS Lee.

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken