VG-Wort Pixel

Isaac Mizrahi Beängstigend dünn in seinen 20ern

Isaac Mizrahi
© CoverMedia
Designer Isaac Mizrahi sprach erstmals über die Ernährungsprobleme, die ihn in jungen Jahren plagten.

Isaac Mizrahi (51) litt früher unter Essstörungen.

Der Designer sprach erstmals über seine Anfangszeit in der Modebranche, wobei er deutlich machte, wie schwer es damals für ihn war. Als Junge neigte er zur Pummeligkeit, doch das änderte sich, als er ins Teenageralter kam. Zu Beginn seines ersten Jobs machte ihm sein Körperbild zu schaffen. "Ich glaube, ich hatte eine kleine Störung, denn wenn ich Bilder aus der Zeit sehe, als ich mich in meinen Zwanzigern befand, war ich so dünn. Ich war beängstigend dünn, und alles was ich dachte war, dass ich der fetteste Mensch auf der Welt sei", gestand Mizrahi gegenüber 'HuffPost Live'. "Ich machte stets Witze darüber. Gewöhnlich sagte ich: Nun, ich arbeite bei Calvin Klein und wenn du nicht wirklich dünn bist, dann hört dir eh keiner zu. Du beginnst zu sprechen und die anderen sagen nur: 'Mh, ja, was hast du gesagt?' Du musstest in diesem Umfeld dünn sein. Ich habe für Perry Ellis gearbeitet; ich habe für Calvin Klein gearbeitet. Ich glaube tatsächlich, dass ich eine Störung hatte."

Der Amerikaner ist der Meinung, dass seine Erfahrungen typisch für die gesamte Modebranche sind. Obwohl er seine Arbeit liebt und wahrhaft stil-besessen ist, macht er sich ernsthaft Gedanken, was für einen Effekt schlanke Models auf die Menschen haben, die diese auf den Fotoshootings und Laufstegen betrachten. Mizrahi ist der erste Designer, der öffentlich dazu steht, dass er jahrelang unter Essstörungen litt, aber er ist stolz darauf, dass er jetzt für die Menschen einstehen kann, die sogenannte normale Figuren haben. "Diese Branche ist eine großartige Branche, und es geht nur um das Bewusstsein, wie Menschen aussehen. Ich habe das wie kein anderer geschürt. Ich liebe dünne Models. Und dann plötzlich, so vor 15 Jahren, wurde mir bewusst, dass etwas falsch lief", erklärte der Kreative aus Brooklyn und fuhr fort: "Je mehr ich hungerte, desto dünner wurde ich, doch mir selbst erschien ich immer fetter. Ich dachte, Moment mal, geh' einen Schritt zurück … So wurde ich normalgewichtig - das war vor etwa 10 Jahren - und plötzlich wurde mir klar, dass es den Leuten erlaubt sein sollte, normalgewichtig zu sein."

Mizrahi reiht sich damit in eine ganze Liste von Meinungsbildnern ein, die sich über die Obsession der Branche mit dem Schlankheitsbild auslassen. Auch das ehemalige Übergrößen-Model Crystal Renn (26) erklärte öffentlich, dass etwas geändert werden sollte. Die schöne Brünette litt stark unter Essstörungen, als sie mit ihrem Job anfing. Als sie diese überwunden hatte, legte sie ordentlich Kilos zu und wurde zum Superstar auf den Laufstegen. Crystal Renn und Isaac Mizrahi gehen mit gutem Beispiel voran.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken