Imogen Poots: Persönlichkeit dank Bandana

Leinwandschönheit Imogen Poots trägt in ihrem neuen Film 'Need For Speed' ein Stirnband - ein Symbol für die "Veränderung" ihres Charakters

Imogen Poots (24) denkt, dass ihr Bandana in 'Need for Speed' ein "wundervoller" Zusatz zu ihrer Garderobe war.

Die britische Schauspielerin ('Fright Night') trägt in dem Action-Streifen für ihre Rolle als Nobelautohändlerin Julia das blaue Accessoire. In dem Thriller wird sie von ihrem Schauspiel-Kollegen Aaron Paul (34, 'Breaking Bad') in eine rasante Rache-Aktion hineingezogen, die quer durch Amerika geht. Poots wollte dabei erreichen, dass sich ihr Alter Ego an die neue Situation auch mit Hilfe des Aussehens anpasst - das Accessoire war das beste modische Mittel, um diese Verwandlung der Figur auszudrücken. "Das Bandana war komplett meine Idee. Ich wollte im Grunde neue Wege gehen, wo jemand sehr kontrolliert ist und ich wollte ihr etwas geben, das zeigte, dass sie gewillt war, etwas an ihrem Aussehen zu verändern, gleichermaßen war das eine Möglichkeit, zu Tobey [Paul] durchzudringen", erklärte sie gegenüber 'screenrant.com'. "Dass sie sich mit dem Stirnband und ihm auf dieser Reise begab, ist für mich wie ein Rückblick auf viele Filme, in denen man sieht, wie die Menschen so etwas tun. Sie nehmen ein Stück Stoff und es wird zu einem Souvenir und arbeitet gleichzeitig auch den Charakter aus. Das Stirnband ist etwas, von dem ich wollte, dass sie es besitzt und es ist wundervoll, in diesem Sinne Kostüme zu kreieren."

Subtile Details steuern laut der Darstellerin die Auffassung, die das Publikum von dem Charakter hat. Das Bandana symbolisiere, zu was für einem Menschen sie im Film wurde. "Die trivialsten Dinge im Sinne von welche Hose die Figur trägt oder was für eine Frisur sie hat, können als trivial angesehen werden, [aber sie] sind tatsächlich sehr entscheidend", befand sie.

Imogen Poots ist in den deutschen Kinos ab dem 20. März in 'Need For Speed' zu bewundern.

Themen

Erfahren Sie mehr: