Iggy Pop: Ironische Modelinie

Musik-Legende Iggy Pop betonte, dass in seinem Kleiderschrank generell nicht viele Klamotten zu finden seien - deshalb sieht er auch die Ironie in seiner ersten Mode-Kollektion

Iggy Pop, 67, findet es total "ironisch", dass er eine eigene Kollektion an den Start gebracht hat - schließlich trägt er selbst kaum Klamotten.

Vor einigen Monaten wurde bestätigt, dass sich der Rocker ("Lust for Life") mit dem Label Sailor Jerry für die The Sailor Jerry Flash Collection zusammengetan hat. Die Stücke sind von den Kult-Tattoos des Stars inspiriert und unter den Entwürfen befindet sich beispielsweise eine blau-schwarze Jeansweste, die mit einem Anker und dem Satz "Death Shall Triumph" verziert wurde. Während der Künstler es genoss, sich in der Mode-Branche auszuprobieren, kann er die lustige Seite daran nicht außer Acht lassen. "Ja, und ich trage nicht mal wirklich Klamotten. Ich trage immer nur das Minimum. Das war die Ironie dieser ganzen Zusammenarbeit, nicht wahr? Wenn ich etwas trage, neigt es dazu, genau das zu sein [zeigt zum Outfit mit der Weste] und wenn es kalt ist, ziehe ich eine Lederjacke an. Das war"s", grinste er gegenüber "The Cut". "Also war es einfach meine Vorstellung, eine Jeansweste in guter Qualität zu machen, die diese Aufnäher hat. Die Aufnäher wurden von den Punks inspiriert und ganz besonders den Punkettes in London und später Los Angeles zwischen "76 und '80. In den 70er-Jahren griffen sie entweder zu einer Uniformjacke oder einem Sakko oder manchmal einer hüftlangen Kapitänsjacke und versahen diese dann mit Aufnähern und Metall-Verzierungen und es war immer cool."

Ein weiterer Favorit des Sängers ist seine geliebte Skinny Jeans. Diese begleiten Iggy Pop schon lange, wobei er allerdings sparsam mit ihnen umgeht: "Ich würde sagen, in meinem ganzen Leben [hatte ich] vielleicht 100 Paar Jeans."

Themen

Erfahren Sie mehr: