Humberto Leon und Carol Lim: Immer den Kunden im Blick

Kenzos Chefdesigner Humberto Leon und Carol Lim betrachten ihre Kleider wie ein potenzieller Käufer - vor allem in Bezug auf den Preis.

Humberto Leon und Carol Lim haben bei ihren Entwürfen immer im Hinterkopf, wie ein Kunde die Teile sehen wird.

Die seit Juli 2011 amtierenden Kreativdirektoren des Designerlabels Kenzo versuchen, die Preise für ihre Kleidungsstücke niedrig zu halten. "Wir wollen, dass bei uns ein Overall kostet, was ein Overall kostet. Wir sehen uns die Dinge an und kritisieren jedes Teil und fragen, warum es das wert ist. Wir betrachten alles nicht nur vom Designer-Standpunkt aus sondern von dem des Kunden im Laden, der das Stück hochhält", erklärte Leon der britischen Ausgabe der 'InStyle'. Lim erzählte, dass sie beide oft Geschäfte nach Klamotten durchstöberten, die sie sich dann gegenseitig zeigen. Dann versuchen sie, den Preis zu erraten - nach dieser Einschätzung entscheiden die beiden, ob das Stück das Geld wert sei oder nicht.

Kenzo ist als eine sehr ausgefallene Marke bekannt, und die Kreativchefs lieben es, ihre Designs an den Menschen zu entdecken. Das heißt jedoch nicht, dass sie besessen von dem Ziel sind, ihre Entwürfe an den Promis auf dem roten Teppich zu sehen. "Wir versuchen nie, etwas zu erzwingen. Es ist wirklich aufregend für uns, wenn das passiert, aber es steht uns nicht zu, darüber zu entscheiden, wer es trägt", betonte Leon. "[Rapperin] Azealia Banks ist kürzlich [in einem Kenzo-Entwurf] aufgetreten - wir wussten nichts davon. Aber jemand, der mit uns arbeitet, war im Publikum und erzählte uns danach davon: 'Oh mein Gott, sie hat Kenzo getragen!' Das war aufregend, und so sollte es sein."

Das Duo lässt sich vom Street-Style inspirieren und verbindet diesen mit den Pariser Wurzeln des Unternehmens. Humberto Leon und Carol Lim sind stolz darauf, nicht in eine Schublade gesteckt zu werden. Ihre Kollektionen sollen zeigen, dass das Label "modern und jugendlich im Geiste" sei.

Themen

Erfahren Sie mehr: