Hermès: Elegante Kollektion für die PFW

Das Modehaus Hermès präsentierte eine elegante Herbst/Winterkollektion 2013 auf der Paris Fashion Week.

Hermès setzt in seiner neuen Linie auf Eleganz und gedeckte Farben.

Das französische Label beendete den vorletzten Tag der Fashion Week in der französischen Hauptstadt mit einer Modenschau in einem Pariser Gymnasium, dem Lycée Henri IV. Die Dekoration der Location spiegelte die Stimmung der Herbst/Winterkollektion 2013 des Modehauses wider und erinnerte an eine Bibliothek aus einer vergangenen Epoche, in der kostbare Möbelstücke die Kulisse bildeten. Die Models flanierten um die Einrichtungsgegenstände herum, während sie dem Publikum die neuesten Hermès-Kreationen präsentierten. Die Farbpalette setzte auf gedämpfte Töne und so waren Designs in Braun und Grau zahlreich vertreten. Die Farben passten perfekt zu der minimalistischen Kollektion, die Christophe Lemaire vorstellte und der er durch die Verwendung von Pelzen, Leder und Kashmir ein luxuriöses Feeling verpasste. Obwohl viele der Kreationen klassisch wirkten, fehlte es ihnen nicht an Modernität. Zu Beginn der Show stolzierte ein Model in einem einfachen weißen Shirt kombiniert mit einem dunkelgrünen Umhang den Laufsteg entlang. Darauf folgte ein Model mit einem langen Lederrock in Grau und einem einfachen schwarzen Gürtel. Dazu trug die Schöne einen grauen Kashmir-Pullover mit V-Ausschnitt, den sie in den Rock steckte. Ein Mantel mit großem Revers in Dunkelgrün und ein kleines Handtäschchen rundeten das Outfit ab.

Pelz zählte zu den wichtigsten Trends der Fashion Weeks dieser Saison und Hermès präsentierte eine Reihe von weiten Mänteln aus den Tierfellen.

Auch das Modehaus Alexander McQueen stellte gestern seine neuesten Looks zur Schau, beschränkte seine Modenschau auf Grund der Schwangerschaft der Kreativ-Chefin Sarah Burton jedoch auf eine Auswahl von zehn Outfits. Doch auch mit diesem minimalen Angebot beeindruckte die Designerin das Publikum noch. Das erste Model trug ein weißes Kleid, das von einem silbernen Metallteil in der Hüfte gegürtet wurde. Das Kleid reichte bis zu den Waden und war von einem Spitzenüberzug bedeckt. Die Ärmel starteten erst weiter unten und ließen somit die Schultern des Models frei. Am interessantesten war jedoch der delikate Kopfschmuck, der das Gesicht des Models verdeckte. Ein weiterer Look bestand aus einem schwarzen Kleid mit Fischnetzstrumpfhosen und einem Mieder, das bis zu den Oberschenkeln reichte. Weiche Stoffbahnen reichten vom Rücken des Kleides, das mit Nieten und Glitzersteinen bedeckt war, bis zum Boden. Ein gerüschtes Halsstück sorgte für eine majestätische Wirkung.

Doch nicht nur die Modenschauen halten die französische Modemetropole zur Zeit auf Trab: Carine Roitfeld (58), ehemalige Chefredakteurin der französischen 'Vogue' gab eine Party, um die neueste Ausgabe ihres Magazins 'CR Fashion Book' zu feiern und Stil-Ikone Kate Moss (39) trug einen transparenten Bodysuit zu diesem Anlass. Das Teil war über und über mit glitzernden Juwelen verziert, die ihr nacktes Hinterteil jedoch kaum verdeckten.

Heute ist der letzte Tag der Paris Fashion Week, an dem unter anderem die mit Spannung erwarteten Modenschauen von Louis Vuitton, Miu Miu und Elie Saab stattfinden.

Themen

Erfahren Sie mehr: