Henry Holland Ich überwintere modisch

Henry Holland
© CoverMedia
Modemacher Henry Holland findet es nicht schlimm, wenn man im Winter zu den üblichen Verdächtigen greift. Das macht der Fashion-Star schließlich ganz genauso

Henry Holland, 31, liebt es, in XXL-Pullovern zu "überwintern".

Der Designer wird für seine gewagten Stücke bewundert, die er unter den Labels House of Holland und H! by Henry Holland vertreibt. In den kälteren Monaten macht sich der Brite hingegen gar keine Gedanken darüber, wenn er ständig zum selben Teil greift - er will sich einfach nur wohlfühlen. "Wenn das Wetter umschwingt, gibt es nichts, was ich lieber als einen Oversize-Pullover trage. Und ich bin ein Mann. Es passiert: Unser Instinkt rät uns zu überwintern", erklärte er gegenüber dem britischen "InStyle"-Magazin auf die Frage einer Leserin, wie sie etwas Leben in ihre Winter-Garderobe bringen könnte. "Ich würde jedoch raten, in ein fantastisches Stück, was man draußen anziehen kann, zu investieren. Seien wir ehrlich, wenn man in Großbritannien bei unserem schrecklichen Wetter lebt, werden einen die Leute darin am häufigsten sehen.

Aber ich glaube nicht so sehr an Investment-Stücke; jedes Teil ist ein Investment! Man hat gerade seine Gehälter von zwei Monaten für einen unglaublichen Mantel ausgegeben? Dann schrei es raus und bekomm den widerwärtig Fabelhaftesten, den du bekommen kannst."

Darüber hinaus gab er Tipps, was man als Gastgeber einer Silvesterparty tragen sollte. Der britische Fashion-Star ist schließlich auch für seine lustigen Feten-Outfits bekannt und ermutigte Frauen, zu besonderen Anlässen aufs Ganze zu gehen - und bei sich zu Hause zu feiern. "Als Gastgeber gibt man den Ton an. Möchte man eine Robe von Oscar de la Renta einfach nur in seinem Wohnzimmer tragen? Man hat die Wahl!", lächelte er.

Eine Feier zu schmeißen habe ungeahnte Vorteile. "Nicht zu seiner Party fahren zu müssen und in seinem eigenen Haus zu sein, bedeutet, dass man die Killer-Heels ausziehen kann, wenn sie anfangen zu zwicken und man wird auf dem Weg nach Hause nicht wie ein humpelnder Betrunkener angeschaut. Wir können zu den Sternen greifen - auf allen vieren", so Henry Holland lachend.

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken