Gwyneth Paltrow Das Gute-Laune-Kleid der Saison

Gwyneth Paltrow
© CoverMedia
Hollywoodstar Gwyneth Paltrow bescheinigte Designer Matthew Williamson, das "perfekte" Gute-Laune-Kleid des Jahres entworfen zu haben.

Gwyneth Paltrow (40) hat ihr "perfektes" Gute-Laune-Kleid gefunden.

Die Schauspielerin ('Marvel's The Avengers') zog der bei der aktuellen Fashion-Week-Saison gezeigten Kollektionen Bilanz und verriet, welche Designer sie dieses Jahr inspirierten. Dabei erklärte die Schönheit eine Kreation von Matthew Williamson zu ihrer ultimativen Garderobenergänzung.

"Matthew Williamsons schwarzes Rosenprint-Kleid ist das perfekte ganzjährige Gute-Laune-Kleid fürs Büro oder eine Veranstaltung", schwärmte die Darstellerin auf 'goop'. "Ich fühle mich inspiriert, wenn ich Innovation in Form, Linien und Schnitt sehe, das lässt mich Klamotten auf frische Art sehen. Die Proportionen der Kleider bei Preen diese Saison sind zum Beispiel sehr fortschrittlich, während Proenza Schouler einen ganz neue Version des Wickelkleids hat, und Matthew Williamson bringt neue, freche und ansprechend bedruckte Stoffe."

Die Leinwandgrazie verriet auch, dass es ihre Freundinnen seien, die ihre Mode von Tag zu Tag prägten. Unter anderem bewundere sie die britische Designerin Stella McCartney (41) und die Schauspielerin Cameron Diaz (40, 'Was passiert, wenn’s passiert ist').

"Am meisten inspiriert bin ich von befreundeten Frauen, die auf ihre eigene Art unglaublich stylisch sind. Stella McCartney sieht immer fantastisch aus. Sie hat eine Art an sich, die dich auf ihre Jogginghose und T-Shirt versessen machen, sie trägt Klamotten einfach so gut. Ich liebe Rashida Jones' heißen Nerd-Vibe und Beyoncés Verspieltheit beim Ausprobieren neuer Trends. Ich liebe Cameron Diaz' Fähigkeit, silberne Nägel zu rocken und Tonnen von Goldschmuck zu schichten", flötete die Blondine und ergänzte: "Außerdem werde ich sehr vom Street-Style in London inspiriert, wo ich seit gut zehn Jahren lebe."

Die Schauspielerin gestand auch, dass ihr in der Vergangenheit ein paar Klamottenmissgeschicke unterlaufen seien. Vor allem an zwei Oscar-Outfits erinnert sie sich mit Grauen. "Also, es fing in den 90ern an, dass ich fotografiert wurde, also gibt es natürlich ein paar krasse [Outfits]. Zwei, die in den Sinn kommen, sind Looks, die ich zu den Oscars 2000 und 2002 trug. Das erste ist von Calvin Klein. Es ist ein gutes Kleid, aber kein Oscar-Material. Ich wählte es, weil ich in jenem Jahr untertauchen wollte", gestand sie.

Der zweite fehlgelaufene Look war weniger auf ihre Emotionen, sondern auf tatsächliche Bekleidungsfehler zurückzuführen. "Auch das Goth-Kleid von Alexander McQueen, das ich ein paar Jahre später anhatte, [entpuppte sich als Missgriff]. Es gab ein paar Probleme; ich liebe das Kleid selbst immer noch, aber ich hätte einen BH tragen sollen und ich hätte einfach simples sandiges Haar und weniger Make-up präsentieren sollen. Dann hätte es so gewirkt, wie ich es wollte - ein bisschen Punk bei den Oscars", bereute Gwyneth Paltrow.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken