Gucci: Ein neues Image für das Label

Das Modehaus Gucci vollzieht in seiner bevorstehenden Laufsteg-Präsentation einen "glatten Bruch" mit den Traditionen

Gucci präsentiert sich auf der Milan Men"s Fashion Week von einer neuen Seite.

Im Laufe des heutigen Tages [19. Januar] stellt das Modehaus - ebenso wie Emporio Armani und Fendi - seine neue Herrenkollektion auf der Mailänder Fashion Week zur Schau. Das Gucci-Team wird derzeit von dem Accessoires-Chefdesigner Alessandro Michele geleitet, der nach Frida Gianninis frühzeitigem Verlassen des Labels auch im Rennen um die Nachfolge der Modeschöpferin ist. Laut "WWD' arbeitete das Designteam unerlässlich, um die Herrenlinie komplett umzugestalten und einen größtmöglichen Eindruck auf dem Laufsteg zu hinterlassen. Die Models wurden von Kopf bis Fuß neu eingekleidet und auch der Catwalk selbst wurde in eine U-Form umgestaltet, sodass sich die Sitze für das Publikum in der Mitte befinden.

"Es ist so weit wie möglich vom alten Gucci-Image entfernt. Sehr jung und ein glatter Bruch mit der Vergangenheit", berichtete ein Insider der Publikation.

Ein weiterer Vertrauter beschrieb, dass das Team "wie im Rausch" unter der Leitung von Michele gearbeitet habe und komplett hinter seiner Führung stehe. Trotz des Hypes um sein Talent und den begeisterten Angestellten, die sich unter seiner Leitung "enthusiastisch" und "frei" fühlen, ist bisher nicht klar, wer die Nachfolge von Frida Giannini antreten wird.

Die Italienerin sollte das Label ursprünglich erst nach der Modenschau für die Damen im Februar verlassen, doch ging sie den Schritt bereits diesen Monat. Die neuesten Gerüchten besagten, dass Tom Ford, 53, zu dem italienischen Modehaus zurückkehren wird, doch sein Sprecher stritt die Behauptungen ab. Der Designer verließ Gucci 2004 nach zehn Jahren als Kreativchef und beschrieb diese Erfahrung als "vernichtend".

Themen

Erfahren Sie mehr: