Glenn Close Ich bin die perfekte Armani-Frau

Glenn Close
© CoverMedia
Schauspielerin Glenn Close glaubt, dass die Mode von Giorgio Armani genau richtig für sie ist

Glenn Close (66) fühlt sich besonders wohl in den Sachen, die Giorgio Armani (79) entworfen hat.

Die Schauspielerin ('Eine verhängnisvolle Affäre') besuchte gestern die Ausstellung 'One Night Only', die in New York den Designer ehrte und einige seiner wichtigsten Entwürfe zeigte. Die Amerikanerin ist seit längerem mit dem Italiener befreundet und so war es keine Frage, dass sie sich zeigte. Die Darstellerin erinnerte sich gerne daran, als sie Anfang der 80er Jahre ihren ersten Armani-Blazer in seinem Geschäft an der Madison Avenue in New York kaufte: "Ich bin die perfekte Armani-Frau. Es ist klassisch, schön und man kann noch man selbst sein. Man muss sich keine Sorgen über Rascheln und andere Sachen machen. Ich bin schließlich ein Yankee", lachte die Blondine gegenüber 'WWD'. "Seit ich den ersten Blazer gekauft habe, entwickelten wir diesen gegenseitigen Respekt und auch Zuneigung füreinander."

Neben Glenn Close sah man viele andere berühmte Gesichter wie Leonardo DiCaprio (38, 'Inception'), Hilary Swank (39, 'Million Dollar Baby') und Renée Zellweger (44, 'Bridget Jones - Schokolade zum Frühstück'). Letztere schwärmte ebenfalls von dem Designer: "Ich denke, er änderte das Bild von klassische Eleganz." Ricky Martin (41, ‘She Bangs') ist ebenfalls ein Fan von Armani, seit er ihn 2011 bei seiner 'Livin' La Vida Loca'-Tour ausstattete: "Herr Armani ist ein guter Freund. Er war in meiner Karriere immer sehr großzügig zu mir. Seine Sachen sehen immer unglaublich aus - ob nun auf der Straße oder auf der Bühne." Der so Gelobte weiß ganz genau, was er wert ist, denn auf die Frage, warum es diese Ausstellung überhaupt gibt, antwortete der Modestar selbstbewusst, weil er "ein starker, mächtiger Mann" sei.

Aber der Modeschöpfer schätzt seine amerikanischen Fans: "Es ist ein sehr wichtiger Markt, es gab von Anfang an Auf und Abs. Es ist etwas Positives, denn es war das erste Land, das positiv auf meine Mode reagiert hat, deshalb ist es sehr wichtig für mich. Deshalb muss ich Amerika auch etwas zurückgeben", bekräftigte Giorgio Armani.

Und das wissen auch sicherlich Fans und Freunde wie Glenn Close sehr zu schätzen.

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken