Glenn Close "Ich hasse einkaufen"

Glenn Close
© CoverMedia
Hollywoodstar Glenn Close gestand, einige Anzüge ihrer Serienfigur aus "Damages" geklaut zu haben, weil sie es hasst, für sich Kleidung zu kaufen

Glenn Close (66) hat wegen ihrer Abneigung gegen Shoppingtouren den richtigen Beruf - sie bedient sich gerne mal an der Kostümkiste.

Bis 2012 stand die Schauspielerin ('Spuren eines Lebens') als knallharte Anwältin Patty Hewes in der Serie 'Damages' vor der Kamera. Patty kleidete sich stets makellos und überzeugte in coolen Business-Anzügen. Die hängen mittlerweile teilweise bei Close im heimischen Kleiderschrank: "Ja, das habe ich getan", gab sie auf die Frage der amerikanischen 'Elle' zu, ob sie die Serienanwältin schon mal um ein Kleidungsstück erleichterte, "weil ich es hasse, für mich einkaufen zu gehen. Die Leute glauben es nie, aber ich hasse Shopping wirklich. Der Grund, warum ich Pattys Kleider behalte, ist: Sie kleidet sich wie eine Erwachsene und weiß einen Loro-Piana-Wollpulli zu schätzen."

Dennoch rang sich Wahl-New-Yorkerin dazu durch, 380 Stücke aus Pattys Garderobe unter den Hammer zu bringen. Die zu ersteigernden Stücke stammen aus Designhäusern wie Armani, Prada, Balenciaga und Christian Louboutin. Die Erlöse der Versteigerung, die bis zum 19. Juli auf eBay läuft, gehen an 'BringChange2Mind', dem Wohltätigkeitsverein, der von Close 2010 gegründet wurde und gegen die Stigmatisierung von Geisteskrankheiten kämpft.

"Jetzt versteigern wir alles, inklusive drei Paar von Pattys kultigen Oliver-Peoples-Brillen. Jeder, der die Show liebt, wird sie wiedererkennen. Ich habe schon immer gesagt, [Pattys Shopping-Philosophie ist, dass] sie einfach den weltbesten Personal Shopper hat. Ich kann mir Patty Hewes nicht vorstellen, wie sie durch Bergdorf [Goodman, New Yorker Kaufhaus] schlendert."

Die Gründung ihrer Charity hat für Glenn Close persönliche Gründe: Ihre Schwester Jessie leidet unter einer bipolaren Störung.

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken