Giuseppe Zanotti: Deal mit L Capital

Das luxuriöse Designerhaus Giuseppe Zanotti hat einem Deal mit dem Unternehmen L Capital zugestimmt

Giuseppe Zanotti (56) geht eine Partnerschaft mit L Capital ein.

Die Edel-Schuhmarke hat sich mit dem Unternehmen geeinigt, das künftig einen Anteil von 30 Prozent an Giuseppe Zanotti haben wird. Das Designerlabel gehört der Firma Vicini Spa, das auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit und einen ansteigenden Gewinn für 2014 hofft. L Capital Asien und L Capital Managment gehören zum Luxus-Mischkonzern LVMH Moët Hennessy Louis Vuitton. Vicini Spa kreiert derweil Schuhe unter dem eigenen Labelnamen und dem von Giuseppe Zanotti, mit Zanotti selbst als Kreativdirektor der Firma. "In diesem Moment repräsentiert die Stärkung unseres Unternehmens mit so einem globalen Partner eine zusätzliche Investition. Sie wird uns erlauben, uns besser zu strukturieren, unsere Durchschlagkraft auf den internationalen Märkten zu verstärken und weiter zu wachsen. Es ist ein tolles neues Projekt, das uns wirklich stolz und optimistisch in die Zukunft blicken lässt", sagte der Designer gegenüber 'WWD'. Weiter erklärte er, dass dieser Schritt ganz natürlich für das Unternehmen war, das schon immer neue Wege suchte, um relevant zu bleiben und mit dem Markt zu wachsen.

Vicini Spa hat weltweit 85 Läden und die Nachricht der Zusammenarbeit kommt für Branchen-Kenner nicht überraschend. Vor einigen Monaten wurden Geschäftsführer eingestellt, um die Möglichkeit unter die Lupe zu nehmen, Teile der Firma zu verkaufen. Es wird vermutet, dass das Label einen umgerechneten Wert von über 298 Millionen Euro hat. Doch Giuseppe Zanotti bekräftigte schon zuvor, dass das Geld nicht der Antrieb gewesen sei, ein Geschäft ins Leben zu rufen. Er tat dies laut eigenen Aussagen ausschließlich der Kreativität wegen, die ihm erlaubt, Kreationen zu entwerfen, die es nirgends sonst zu kaufen gebe. "Ich bin nicht davon angetrieben, ob [das Unternehmen] wächst oder nicht. Als wir das Geschäft [vor 15 Jahren] starteten, hatte ich neun Mitarbeiter und mein einziges Ziel war es, Schuhe zu designen. Ich kam nicht [aus dem Hintergrund] eines Familienbetriebes; ich war nur ein Designer mit genügend Geld, um Leder und Accessoires zu kaufen und die Miete zu bezahlen", so Giuseppe Zanotti, dessen Gehalt heute für weitaus mehr reichen dürfte.

Themen

Erfahren Sie mehr: