VG-Wort Pixel

Giorgio Armani Einstieg ins Brillengeschäft war hart

Giorgio Armani
© CoverMedia
Stardesigner Giorgio Armani erinnerte sich daran, dass die Fashionwelt Sonnenbrillen nur schwer als Trendaccessoire akzeptieren wollte.

Giorgio Armani (78) musste darum kämpfen, Sonnenbrillen als trendy zu verkaufen.

Der Kultdesigner gilt als Pionier, der Sonnenbrillen erst als Modeaccessoires salonfähig machte. Auf der Mailänder Fashion Week, wo der Altmeister seine Frühjahrsmodelle vorstellte, erinnerte er sich an die Anfänge der Brillen-Ideen: "Die Brillenindustrie tat sich schwer damit, meine Fashion-Vorschläge wie die runden Rahmen zu akzeptieren", erzählte er 'WWD'. "Am Anfang verstanden die Menschen das nicht - aber ich hatte den Mut Nein zu dem zu sagen, was sich verkauft, und mir vorzustellen, was sich verkaufen könnte."

Am Samstag schmiss Giorgio Armani eine Party in Mailand, um seine neuen Brillen zu ehren. Gefeiert wurde auch die neue Zusammenarbeit mit dem Luxus-Brillen-Label Luxottica Group. Der Vizepräsident des Labels, Antonio Miyakawa schwärmte über die Zusammenarbeit mit Giorgio Armani: "Wir teilen eine ähnliche Erfolgsgeschichte. Und obwohl der Brillen-Sektor inzwischen hart umkämpft ist, ist noch viel Potential vorhanden."

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken