Giles Deacon Jubiläum unwichtig

Giles Deacon
© CoverMedia
Modedesigner Giles Deacon versteht nicht, was so besonders an seinem zehnjährigen Jubiläum in der Fashion-Industrie sein soll.

Giles Deacon findet sein zehnjähriges Jubiläum als Fashion-Designer unspektakulär.

Der britische Modeschöpfer rief sein Label 2003 ins Leben, will den diesjährigen Jahrestag allerdings nicht groß feiern. Dass er bereits viel erreicht hat, glaubt der selbstkritische Engländer nämlich nicht. "Ich denke da, ehrlich gesagt, gar nicht drüber nach", gestand Deacon im Gespräch mit dem britischen 'InStyle'-Magazin. "Wir machen auf keinen Fall irgendwas Besonderes. Das Letzte, was wir machen werden, ist, einen sch**ß Bildband zu veröffentlichen! Ich glaube, dass man erst nach 15 oder 20 Jahren was zu sagen hat."

Obwohl der Fashion-Guru seine bisherige Karriere nüchtern betrachtet, gab er zu, auch stolze Momente erlebt zu haben. Unter anderem trugen nämlich bereits Stars wie Thandie Newton (40, 'Das Streben nach Glück') und Kylie Minogue (45, 'Locomotion') seine Kreationen. Ein Promi, den er nicht beim Namen nennt, bat den Designer sogar um Rat. "Eine riesige Hollywood-Schauspielerin rief mich einmal auf dem Handy an - so wie das viele der großen Stars machen. Ich saß zu Hause, aß Chinesisch und schaute fern. Ich dachte, jemand würde mich veräppeln, und legte auf", erinnerte sich Deacon lachend. "Als sie nochmal anrief, merkte ich, dass sie es ernst meinte. Sie redete eindreiviertel Stunden mit mir - ich wäre fast durchgedreht."

Als Zielgruppe fasst der Mode-Experte derweil nicht nur die Reichen und Schönen ins Auge - auch für günstigere Ladenketten wie New Look hat er schon designt. Seinen gut betuchten Kundinnen möchte er allerdings besonders viel Qualität bieten, damit es sich für diese lohnt, tief ins Portemonnaie zu greifen. "Sie sind clevere Frauen, die nicht einfach mit einem Haufen Geld ankommen und es um sich werfen. Sie wissen, was sie mögen. Wir haben eine Privatklientin, die ein Anwesen in der Schweiz hat. Sie schickt einen Hubschrauber, um Kleidungsstücke abzuholen, damit sie sich diese anschauen kann", plauderte Giles Deacon aus dem Nähkästchen.

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken