Frida Giannini Arrivederci, Gucci!

Frida Giannini
© CoverMedia
Gucci-Chefdesignerin Frida Giannini und CEO Patrizio di Marco verabschieden sich Anfang 2015 von Gucci

Doppel-Abschied bei Gucci: Frida Giannini und Patrizio di Marco verlassen das Modehaus.

Seit 2002 ist die Italienerin bei Gucci tätig, wo sie sich von ihrer Position als Kreativchefin der Handtaschenabteilung bis zur Chefdesignerin hocharbeitete. Jetzt berichten die Medien überraschend, dass Giannini das Label Ende Februar 2015 verlassen werde.

Ebenfalls verabschiedet sich der CEO Patrizio di Marco - bereits am 1. Januar 2015 - von Gucci. Die beiden sind ein Paar. 2011 machten sie ihre Beziehung öffentlich, mittlerweile haben sie eine gemeinsame Tochter namens Greta (21 Monate).

"Ich möchte Frida für ihre außergewöhnliche Leidenschaft, ihr Engagement und ihren Beitrag für die Marke Gucci danken. Seit fast einem Jahrzehnt war sie die alleinige Kreativchefin. Das ist eine bemerkenswerte Leistung, in Anbetracht der großen und breiten Verantwortung, die sie über einen so langen Zeitraum hatte. Ich bin ihr dankbar für ihre Errungenschaften, ihre Kreativität und die Leidenschaft, mit der sie immer ihre Arbeit machte", kommentierte Kering-CEO François-Henri Pinault.

Die Modeschöpferin kreiert noch eine letzte Kollektion für das Modehaus, die sie auf der Mailänder Fashion Week für den Herbst/Winter 2015 präsentieren wird.

Auch für di Marco, der seit 13 Jahren für verschiedene Kering-Firmen arbeitet, fand Pinault lobende Worte: "All die Jahre habe ich sehr gern mit Patrizio zusammengearbeitet. Die großartigen Leistungen, die Gucci während seiner Zeit hier verzeichnete, sind ein Zeugnis seines Erfolges. Seine strategische Vision, seine Leidenschaft, sein Engagement und Charisma brachten die Marke Gucci dorthin, wo sie heute ist. Ich möchte ihm herzlich danken und wünsche ihm das Beste für seine zukünftigen Vorhaben."

Marco Bizzarri wird die Nachfolge von Patrizio di Marco als CEO antreten. Wer in die Fußstapfen von Frida Giannini tritt, ist bisher unklar.

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken