Emma Watson: Ich bin Schauspielerin, keine Fashionista!

Schauspielerin Emma Watson beschloss Abstand von der Modewelt zu nehmen, als sie realisierte, dass diese ihr Schauspieltalent in den Schatten stellte.

Emma Watson (23) ging "bewusst auf Abstand" von ihren liebsten Designprojekten, weil sie nicht als eine "Fashionista" gesehen werden wollte.

Die Hollywoodgrazie ('Vielleicht lieber morgen') wurde dank ihrer Rolle als Hermine Granger in den Harry-Potter-Filmen schon in jungen Jahren weltberühmt und mauserte sich seitdem auch zu einer gefeierten Stilikone. Die Britin möchte jedoch nicht, dass die Leute darüber ihr Schauspieltalent vergessen. "Ich habe sehr bewusst Abstand genommen. Ich denke, die Leute fingen an, durcheinanderzukommen", erklärte der Star im Interview mit 'Teen Vogue'. "Sie schienen zu denken, dass ich eine Fashionista sei oder dass Fashion mein Hauptding sei, und das wollte ich nicht, als ich erst einmal herausgefunden hatte, dass ich wirklich schauspielern wollte."

Auch wenn sie nicht als Modevorbild gelten möchte, macht die Darstellerin auf dem roten Teppich stets eine umwerfende Figur und wird regelmäßig für ihre trendigen Auftritte gelobt. Nichtsdestotrotz gab Watson zu, dass sie vor einem solchen Event nicht immer die Selbstsicherheit in Person sei. "Hin und wieder fühle ich mich ein bisschen unsicher, bevor ich auf den roten Teppich gehe. Daher ist es immer nett, Freunde mitzubringen, besonders weil ich es liebe, ihre Reaktionen zu sehen", gestand die Schauspielerin. "Es ist nicht normal, aus einem Auto auszusteigen und 80 Leute schreien dich an, und daher fühle ich mich etwas normaler, wenn sie sagen: 'Das ist verrückt.'"

In dem Interview verriet Emma Watson auch ihre Lieblingsgeschäfte und listete unter anderem Topshop, Aritzia, Chanel und Christopher Kane auf.

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche