Emilia Wickstead: Als Teenie die ersten Designerschuhe

Modeschöpferin Emilia Wickstead war begeistert davon, als sie mit 14 ihr erstes Paar Designerschuhe kaufen konnte

Emilia Wickstead freute sich sehr über ihr erstes Paar Designerschuhe.

Die gebürtige Neuseeländerin, deren Kreationen unter anderem von Herzogin Kate, 32, getragen werden, kann sich noch genau an ihr erstes Paar Designerschuhe erinnern. So zog sie im Alter von 14 Jahren mit ihrer Mutter nach Mailand, was ihren eignen Stil und ihre Vorlieben in Sachen Mode prägte. Die Designerin ging damals Babysitten, um Geld zu sparen und kaufte sich dann ein Paar Schuhe von Miu Miu. "Mir fiel auf, dass die Mädchen [in Mailand] sehr feminin waren, niemand experimentierte mit Kleidern. Ich ließ meine Haare lang wachsen und fing an, für Klamotten zu sparen", verriet Emilia Wickstead im Interview mit "Fashion Telegraph". "Ich war so aufgeregt, als ich endlich [meine Schuhe] kaufte. Ich hatte zuvor noch nie einen Schuhbeutel gesehen und es stand Miu Miu drauf, also habe ich ihn mit mir herumgetragen, als wäre er eine Handtasche."

Doch schon bevor die damals 14-Jährige in die Modemetropole zog, interessierte sie sich für Kleidung und experimentierte gern mit ihrem Stil. So erinnerte sie sich daran, wie sie Secondhand-Läden in Neuseeland auf der Suche nach einzigartigen Klamotten durchstöberte. Außerdem wagte sie gemeinsam mit ihren Freundinnen einen mutigen Schritt. "Einmal schnitten vier Freundinnen und ich uns alle Haare ab – wie Jungs", lachte die Modeschöpferin. "Ein paar von ihnen haben danach geweint, aber ich fand, wir sahen richtig gut aus."

Mittlerweile wohnt die Kreative in London. Im Alter von 18 zog es sie in die britische Hauptstadt, um am renommierten Central Saint Martins College Modedesign zu studieren. "Es gab diesen gesellschaftlichen Druck, darüber wo man herkommt, nicht. In London kann man alles sein, was man will", schwärmte sie im Gespräch mit dem Internetportal. Auch wohl deshalb eröffnete sie 2009 dort ihren ersten Laden, für den sie auch ein bestimmtes Konzept im Kopf hatte. "Ich wurde schon immer von Couture aus vergangenen Zeiten inspiriert, dieses Verkaufsgefühl wie bei Dior", erklärte Emilia Wickstead. "Ich stelle es mir gerne als einen persönlichen Ort vor."

Themen

Erfahren Sie mehr: