Edie Campbell: Kein Problem mit Chemikalien

Model Edie Campbell "vernachlässigt" oft ihren Körper

Bei Eide Campbell, 23, muss es nicht immer Bio-Make-up sein.

Mit ihrem Punk-Look unterscheidet sich die Britin von vielen ihrer Kolleginnen und auch ihre Einstellung gegenüber Make-up differiert von der vieler anderer Models. "Ich mache mir keine Sorgen wegen Chemikalien", verneinte sie im Interview mit der neuesten Ausgabe der britischen "Marie Claire". "Mit den ganzen Sprudelgetränken, die ich konsumiere, gelangen schon genug Chemikalien in meinen Körper. Da brauche ich mir keinen Kopf mehr darum zu machen, ob mein Lipbalm 100 Prozent bio ist. Die meiste Zeit vernachlässige ich meinen Körper, aber wenn ich ihn mal so richtig abschrubben will, dann benutze ich Soy Milk & Honey Body Polish von Kiehl's."

Campbell ist mittlerweile für ihren schwarzen Vokuhila-Look und ihre stets dunkel geschminkten Augen bekannt. Sie selbst liebt zwar ihren neuen Look, doch einige andere mussten sich erst an die krasse Veränderung gewöhnen - wie ihr Freund Otis Ferry. "Er war total erschrocken, als ich mit blonden Locken aus dem Haus ging und mit einem schwarzen Vokuhila-Schnitt zurückkam. Aber das war ein toller Katalysator für Model-Jobs. Ich vermute allerdings, dass es kein Look ist, den Männer mögen. Er findet, dass Mädchen lange Haare haben sollten, aber zum Glück hat er sich daran gewöhnt", lachte sie.

Um die schwarze Farbe ihrer Haare kräftig zu halten, färbt sie sie alle paar Wochen nach. Das habe ihrer Mähne allerdings bisher nicht schlecht getan, stattdessen sei sie sogar noch "kräftiger" geworden.

In einem Beruf, der so auf Äußerlichkeiten bedacht ist, wirkt es ungewöhnlich, dass das Model so entspannt mit ihrem Äußeren umgeht. Doch gerade das ist ihrer Meinung nach der einzige Weg, in der Modeindustrie gut zurechtzukommen: "Mein Job ist es, den Leuten mit meinem Erscheinungsbild zu gefallen, und das ist die Grundlage, um Produkte zu verkaufen. Aber ich denke nur selten an mein Äußeres, wenn es nicht in einem beruflichen Zusammenhang steht", betonte Edie Campbell.

Themen

Erfahren Sie mehr: