Edie Campbell: Dank kurzem Haar vielfältiger

Laufsteg-Schönheit Edie Campbell glaubt, dass sie ein besseres Model ist, seitdem sie sich die Haare hat abschneiden lassen.

Edie Campbell (22) ist sich sicher, dass ihre Karriere von ihrem jüngsten Friseurbesuch profitiert.

Nachdem die Britin lange Zeit mit langer, blonder Wallemähne für Luxus-Label wie Marc Jacobs und Lanvin über die Laufstege schritt, verabschiedete sie sich im Februar dieses Jahres von dem Look. Seither ziert das Haupt des schönen Models eine stylishe Kurzhaarfrisur, die - wie Campbell findet - berufliche Vorteile mit sich bringt. So wirke sie jetzt nicht mehr wie das typische Mädchen von nebenan.

"Ich bin nicht mehr das Mädchen im hohen Gras, das 60er-Woodstock-Mädel", verriet die Schönheit, die sich außerdem die Haare dunkel färben ließ, gegenüber 'The Telegraph'. "Ich glaube, dass die Leute dadurch zweimal darüber nachdenken, welche Jobs zu mir passen."

In diesem Jahr nahm Campbell bereits an den Fashion-Shows von Moderiesen wie Chanel und Alexander McQueen teil. Gleichzeitig schloss sie ihr Studium in Kunstgeschichte ab, was laut der Engländerin allerdings kein Zuckerschlecken gewesen sei. "Ich bin total erleichtert", freute sich das studierte Model im Gespräch mit der britischen Zeitung. "Arbeit und Studium unter einen Hut zu bringen, war teilweise ein Albtraum. Ich bin also froh, das endlich geschafft zu haben!" Nun will Campbell gemeinsam mit ihrer Mutter im Urlaub entspannen, sich aber auch Zeit zum Reiten nehmen.

Für eine neue Lanvin-Werbekampagne verwandelte sich die schöne Engländerin indes in eine "etwas verrückte, aber super glamouröse Frau", wie sie enthüllte. Und auch für Jil Sander trat sie unlängst vor die Linse.

Dass sie derart erfolgreich in der Modebranche ist, findet die brünette Catwalk-Beauty indes noch immer "surreal". Auf die Frage, ob sie sich eines Tages erneut einem Frisurenwechsel unterziehen würde, antwortete Edie Campbell: "Immer! Aber ich glaube ich sollte es nicht bleichen. Ansonsten trage ich am Ende eine Glatze."

Themen

Erfahren Sie mehr: