Diane von Fürstenberg: Unabhängigkeit durchs Designen

Designerin Diane von Fürstenberg verdankt ihrem Job ihre Identität.

Diane von Fürstenberg (66) fand ihre Unabhängigkeit und Identität mithilfe ihrer Arbeit.

Die Modeschöpferin, die sich mit ihrem berühmten Wickelkleid-Design einen Namen machte, plauderte in einem Interview über ihre Anfänge in der Modeindustrie. Ihre Arbeit als Designerin habe ihr von Beginn an Selbstvertrauen gegeben: "Als ich anfing, wollte ich weniger Fashion machen, sondern Mode, die ich selbst tragen würde. Keiner machte diese einfachen Kleider. Und es ist interessant, weil ich zu der Zeit an einem Punkt war, an dem ich wusste, dass ich etwas Eigenes brauchte. Ich heiratete, bekam ein Kind und zog nach Amerika, aber ich wollte unbedingt meine eigene Identität. Das Designen hat mir das gegeben", erklärte sie gegenüber 'The Cut'. "Diese Energie, dieser Wunsch nach Unabhängigkeit, kam mit dem Wickelkleid, das sich ganz um die Freiheit und Unabhängigkeit der Frauen drehte. Ich wusste, was ich wollte, und ich wollte mir selbst treu bleiben - das sollte man als Designer immer im Kopf haben."

Diane von Fürstenberg beantwortete außerdem die Frage eines Lesers, wie sie mit Negativität umgehe. Diese ignoriere sie einfach, erklärte sie: "Die wichtigste Beziehung ist die, die man mit sich selbst hat. Man muss sich von innen formen und Kontrolle haben. Sei ehrlich zu dir selbst, akzeptiere, wer du bist. Sobald man das macht, kann man sich verbessern und sich selbst mögen. DU bist die Lösung! Suche das Licht und baue darauf auf. Du hast die Schlüssel zum Glück in der Hand. Lass die anderen negativ sein, dein Licht wird auf sie scheinen! Es hilft auch dabei, sich mit großartigen Frauen zu umgeben", riet Diane von Fürstenberg.

Themen

Erfahren Sie mehr: