Diane Kruger: Fashion entspricht nicht den Vorurteilen

Schauspielerin Diane Kruger findet, dass Menschen, die Mode als eine launische Welt bezeichnen, zynisch seien.

Diane Kruger (36) hält es für ein "Klischee", dass Mode launisch sei.

Die Hollywoodschönheit ('Inglourious Basterds') ist bekannt dafür, Klartext zu reden und auf den Punkt zu kommen. Die Vorstellung, dass die Modeindustrie voll sei mit Narren und größenwahnsinnigen Egos, findet sie lächerlich. "Das sind Klischees", entgegnete sie im Gespräch mit dem britischen Magazin 'Marie Claire'. "Du kannst so zynisch sein, wie du willst, ob es nun ums Filmemachen oder um Fashion geht, aber am Ende des Tages lässt Mode die Menschen träumen, sie lässt Frauen wunderschön aussehen und es kann ein wundervolles kreatives Ventil sein. Natürlich kann L.A. ein alberner Ort sein, wenn man eine alberne Person ist oder man mit albernen Leuten abhängt."

Die Schauspielerin ist schon seit vielen Jahren mit dem Chanel-Frontmann Karl Lagerfeld (77) befreundet. Vor Kurzem sei der Modeschöpfer nun auch ihr Nachbar in Paris geworden, was die Darstellerin toll findet. "Ich komme vom Metzger nach Hause in meiner Jogginghose, spaziere einfach die Straße hoch, als ein goldener Hummer um die Ecke kommt. Die getönten Scheiben fahren langsam herunter und es ist Karl, der sagt: 'Hallo Diane! Was gibt es zum Abendessen?' Es ist so unwirklich, ich liebe es", lächelte die Deutsche. "Er lebt buchstäblich eine Tür weiter."

Im April war die Filmgrazie als neue Botschafterin der Hautpflegeserie des Luxuslabels bekannt gegeben worden. Ihre Beziehung mit House of Chanel beschrieb sie eher wie bei einer Familie statt einer reinen Fashion-Verbindung. "Ich fing an zu modeln, als ich 15 war, ich kenne jeden dort mit Vornamen. Sie waren die ersten, die mir Kleider schickten, als ich als Schauspielerin anfing. Und Loyalität ist so selten in unserem Geschäft, da ist es richtig zu unterstützen", betonte Diane Kruger. "Es geht nicht immer ums Geld."

Themen

Erfahren Sie mehr: