David Koma Mugler ist mein Schicksal

David Koma
© CoverMedia
Laut Designer David Koma war ihm seine Position bei Mugler vorherbestimmt

David Koma wusste schon immer, dass ihm eines Tages die Rolle des Chefdesigners bei Mugler angeboten wird.

Der Wahllondoner begann seine Tätigkeit bei dem Modeunternehmen im Januar dieses Jahres und stellt im Juni seine Debütkollektion zur Schau. Als großer Thierry-Mugler-Fan beeinflusste ihn der Gründer des Labels wesentlich bei seiner Berufswahl. Tatsächlich hatte Koma immer schon das Gefühl, eines Tages für das Label arbeiten zu werden: "Ich weiß nicht, es ist komisch. Ich wusste schon immer, dass ich eines Tages den Anruf bekommen werde. Und als sie dann anriefen, hat es sich ganz natürlich angefühlt und während des Vorstellungsgesprächs war ich ganz ich selbst. Ich glaube an Schicksal und es war der richtige Zeitpunkt, der richtige Moment, und es passte einfach. Ich denke, dass sie mir einfach vertrauen", zitierte ihn "style.com".

Der gebürtige Georgier brachte frischen Wind mit in das Label und vermied es, sich im Archiv des Modehauses umzusehen, um nicht an alten Ideen hängenzubleiben. Komas Ziel war es, eine wahrlich einzigartige Debütkollektion zu entwerfen, bevor er sich in den Archiven die vorherigen Trends ansah. "Es war sehr wichtig für mich, meine eigene persönliche Vision für das Modehaus zu zeigen und meine Handschrift für Mugler zu erforschen. Ich wollte den Haus-Code respektieren, während ich einen neuen kreiere. Von Saison zu Saison bringen wir mehr Details, die von den Archiv-Looks inspiriert sind, mit hinein. Sie sind unglaublich. Und ich spreche nicht nur von den großartigen Couture-Shows, die jeder kennt - es gibt noch vieles mehr und ich freue mich sehr darauf, jeden Tag etwas mehr zu entdecken. Aber für die erste Ressort-Linie fand ich es wichtig, dass die Kollektion wirklich mich widerspiegelte", schloss David Koma.

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken