Daniella Helayel: Issa bleibt in meinem Herzen

Designerin Daniella Helayel behält das "Issa-Mädchen" für immer in ihrem Herzen.

Daniella Helayel wird ihr Modehaus Issa nie vergessen.

Die Designerin nannte in einer Erklärung ihre Beweggründe, das Modehaus zu verlassen. Die Gründung von Issa sei zwar eine der wichtigsten Errungenschaften ihres Lebens gewesen, dennoch wolle sie sich jetzt auf andere Interessen konzentrieren. Das Label machte sich 2011 weltweit einen Namen, als Herzogin Catherine (31) bei der Bekanntmachung ihrer Verlobung mit Prinz William (30) ein Issa-Kleid trug. Laut 'Vogue.co.uk' sei Helayel schon eine Zeitlang "unglücklich" gewesen und so sei ihr Weggang für viele Insider der Modeindustrie keine Überraschung gewesen.

"Für mich ist die Zeit gekommen, mich auf meine Kunst zu konzentrieren, meine Reisen und andere Interessen. Issa zu gründen, war eines der wertvollsten Dinge meines Lebens. Ich verlasse zwar das Label, aber das Issa-Mädchen wird immer in meinem Herzen weiterleben", lautete die offizielle Erklärung.

Blue Farrier tritt nun die Nachfolge von Helayel als Design-Chefin des Labels an. Die Modeschöpferin arbeitete zuvor bei Chloé, Stella McCartney und Anya Hindmarch. Issa kooperiert momentan mit Banana Republic und The Outnet an neuen Kollektionen. Auch gibt es Pläne für einen eigenständigen Shop in Japan. "Ich freue mich, Blue Farrier als neue Kreativ-Chefin von Issa in dieser spannenden Zeit begrüßen zu können. Ihre Vision und Leidenschaft werden von entscheidender Bedeutung sein, für unsere Expansion in neue Kategorien und Märkte und die Entwicklung von Issa als Lifestyle-Marke."

Es gab allerdings auch Gerüchte, dass der Fortgang der Label-Gründerin nicht gänzlich freundschaftlich ablief: "Sie soll sich angeblich nicht mit der Aktieninhaberin Camilla Al Fayed verstanden haben, die vor zwei Jahren 51 Prozent der Aktien an dem Modehaus erworben hat", gab das 'New York'-Magazin als weiteren Grund für den Weggang von Daniella Helayel an.

Themen

Erfahren Sie mehr: