Dakota Fanning Wertvolle Designer-Freundinnen

Dakota Fanning
© CoverMedia
Wie schön, dass Leinwand-Grazie Dakota Fanning Freundinnen wie die Rodarte-Designerinnen Laura und Kate Mulleavy hat - sie dienen ihr als Inspiration

Dakota Fanning, 20, findet es klasse, dass sie mit den Rodarte-Gründerinnen Laura und Kate Mulleavy befreundet ist.

Die Schauspielerin ("Krieg der Welten") arbeitet in Hollywood, seitdem sie ein kleines Kind war, und stieg nebenbei zu einer gefeierten Stilikone auf. Oft bringen der Darstellerin ihre Outfits auf dem roten Teppich viel Aufmerksamkeit ein und die Blondine begeistert regelmäßig in Kreationen von Rodarte. Dass sie außerdem mit den Gründerinnen befreundet ist, sei das Sahnehäubchen. "Jeder würde gerne mit ihnen abhängen wollen", enthüllte die Leinwand-Grazie in Bezug auf die kreativen Schwestern gegenüber dem "Lucky"-Magazin. "Sie sind so bodenständig. Sie sind wirkliche Genies; ich bin immer von ihren Eingebungen fasziniert." Beim Shoppen hat Dakota übrigens kein glückliches Händchen, da passt es gut, dass die zwei Top-Designerinnen in ihrem Telefonbuch stehen.

Bezaubert sie gerade mal nicht auf einem Red-Carpet-Event, hat die junge Hollywoodlerin einen entspannten Look. Sich für den Alltag aufzubrezeln komme der Schönen einfach nicht in die Tüte. "Man sieht, dass die Leute heutzutage an Flughäfen in Laufsteg-Outfits fotografiert werden", lachte sie über den Promi-Wahnsinn. "Ich denke da nur "Was machst du da? Du hast gleich einen neunstündigen Flug!" Aber ich schätze, das ist auch in Ordnung. Wenn man einen Laufsteg-Look tragen möchte, um morgens seinen Kaffee zu holen, schön für dich, das inspiriert mich irgendwie. Aber man sollte nicht das Gefühl haben, es nachmachen zu müssen."

Die Schauspielerin zierte schon die Titelseiten von vielen hochkarätigen Modemagazinen wie "Vogue", "Harper"s Bazaar" und "Elle" - der Druck beim Modeln könne allerdings immens sein. "Ich denke, dass von Schauspielerinnen erwartet wird, dass sie auch Models sind", sinnierte der Star. "Das wird es wirklich. Und das ist nicht dasselbe. Ich war bei Shootings nervös und sagte immer "Ich bin nur Schauspielerin!"", so die Grazie. Auch der Druck, eine Size Zero zu tragen, bekümmerte die Schöne. "Es gab bei mir durchaus Zeiten, in denen ich sagen wollte "Das wurde für ein Kind gemacht. Das wird mir nicht passen.' Manchmal muss man einfach vorgeben, zu schauspielern. Man muss bei einem Fotoshooting den Vibe durchschauen und Verkleiden spielen. Dann kann es wirklich Spaß machen", betonte Dakota Fanning.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken