Conchita Wurst Ich kämpfe für mehr Toleranz

Conchita Wurst
© CoverMedia
TV-Sternchen Conchita Wurst möchte mit ihrem Aussehen für mehr Toleranz in unserer Gesellschaft sorgen … und natürlich Aufmerksamkeit bekommen.

Conchita Wurst (24) möchte auffallen.

In der Sendung 'Wild Girls - Auf High Heels durch Afrika' stöckelte sich der österreichische Sänger ('That's What I Am') mit Vollbart und Frauenklamotten ins Rampenlicht. Dass dem Travestiekünstler, der eigentlich Tom Neuwirth heißt, das gelingt, zeigen die Zuschauerreaktionen: Er wurde unter anderem schon als die deutsche Kim Kardashian (32, 'Keeping Up with the Kardashians') bezeichnet. Aber Wurst verfolgt noch eine andere Absicht: "Mir ist es wichtig, für ein wenig mehr Toleranz in unserer Gesellschaft zu sorgen. Deswegen laufe ich so rum. Zum einen macht es mir Spaß und zum anderen bewirke ich damit auch ein bisschen Aufmerksamkeit", erklärte er bezüglich des Andersseins im Interview mit 'RTL.de'.

Im Wüstencamp muss sich der Paradiesvogel derzeit in Namibia bewähren. Und auch in Afrika sorgt die Kunstfigur für Fragezeichen, wie er bei 'Bild.de' erzählte: "Bist du ein Mann oder eine Frau?", wollten die Bewohner des Himba-Stammes gleich zu Anfang wissen. Wursts automatische Antwort: "Irgendwas dazwischen" Weiter erzählte der gebürtige Österreicher: "Es macht wahnsinnig viel Spaß, eine Frau zu sein! Ich bin ein wandelndes Klischee."

Die Kunstfigur Conchita Wurst entsteht übrigens in 30 Minuten. 2011 trat Tom Neuwirth bei der Talentshow 'Die große Chance' zum ersten Mal als sein Alter Ego auf und blieb ihm treu. "Wenn ich anders bin, falle ich auf", lautete sein Fazit.

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken