Coco Rocha: Steven Meisel war mein bester Lehrer

Model Coco Rocha fühlte sich geehrt, dass ihr der Fotograf Steven Meisel zu Beginn ihrer Model-Laufbahn wichtige Ratschläge gab.

Coco Rocha (24) sprach in einem Interview darüber, wie sie am Anfang ihrer Karriere viel von dem berühmten Fotografen Steven Meisel lernen konnte.

Es waren die Ratschläge des Starknipsers, die dem Model zu seinem Erfolg verhalfen. Dies sei auch der Grund, warum sie als Mentorin bei der Reality-TV-Show 'The Face' auftreten wolle, erklärte Rocha auf 'modelinia.com': "Ich hatte nie das Glück, an dieser Art von Mentoren-Programm teilzunehmen. Ich denke, dass mein bester Lehrer Steven Meisel war. Er hat mir die Chance meines Lebens gegeben! Ihm verdanke ich meine Karriere, einfach nur deshalb, weil ich mit ihm arbeiten durfte. Er war derjenige, der ausschließlich mit mir ein paar Monate lang gearbeitet hat und jeden meiner Schritte beeinflusste. Er erklärte mir, welche Shows ich machen sollte, welche Fotoshootings wir machen werden. Das faszinierte mich sehr. Jetzt blicke ich zurück und erkenne, dass das eine große Ehre war. Nicht alle Models haben das."

Rocha verriet einen wichtigen Tipp, den man als Newcomer stets beachten sollte: Eine positive Einstellung sei auf dem Weg nach oben in der Modeindustrie unerlässlich. Darauf lege sie auch bei den Kandidatinnen ihrer neuen Fernsehsendung viel Wert: "Der beste Rat ist meiner Meinung nach, dass es nett ist, wichtig zu sein, aber ebenso wichtig, nett zu sein. Ich glaube, dass jedes Model und auch jeder Mensch so leben sollte. Man sollte mit dem Visagisten ebenso umgehen wie mit einer Kollegin. Es spielt keine Rolle, wer du bist, so lange du deine Arbeit erledigst - das ist alles, was zählt. Für meine Mädchen gilt das gleiche. Ich will keine negative Einstellung bei ihnen sehen. Ich will nichts von irgendwelchen Streitereien wissen. Ich will, dass sie das tun, was sie tun sollen, dass sie dem Team und sich selbst helfen und sich verbessern", erklärte sie.

Abschließend räumte die schöne Kanadierin noch mit einigen Mythen des Model-Daseins auf. So versicherte sie, dass das Modeln nicht immer ein glamouröser Job sei, in Wahrheit könne er sehr grausam sein: "Modeln hat nichts mit einem dramatischen Lebensstil zu tun. Es geht darum, sehr, sehr hart und unter Zeitdruck zu arbeiten. Man arbeitet so hart wie nie zuvor und man muss eine kluge Geschäftsfrau sein. Es ist nicht nur Glitzer und Glamour", schloss Coco Rocha das Interview.

Themen

Erfahren Sie mehr: