Christophe Lemaire Schlichter Luxus

Christophe Lemaire
© CoverMedia
Der Fashion-Designer Christophe Lemaire konzentrierte sich bei seiner Linie dieses Mal auf schlichte Kreationen

Christophe Lemaire präsentierte am zweiten Tag der Pariser Fashion Week eine dezente Kollektion.

Der Modemacher widersetzte sich bei seiner Frühjahr/Sommerkollektion 2015 dem derzeitigen Trend für leuchtende Farben und konzentrierte sich anstelle dessen auf Töne wie Schwarz, Weiß, Grau und Blau.

Den Fokus legte er lieber auf die Silhouetten, die die Figuren der Models nicht einengten: Die lockeren Kreationen werden vom Schnitt her super zu den wärmeren Temperaturen im nächsten Sommer passen. So schickte er eine Schönheit auf den Laufsteg, die ein halblanges weißes Kleid im Baggy-Style trug, das mit schwarzen Riemchen-High-Heels kombiniert wurde. Außerdem präsentierte der Modeschöpfer ein schwarzes Hemd, das in einen weißen Midi-Rock gesteckt wurde, diesem Look wurde mit grauen Mules der letzte Schliff verliehen.

Ein Model glänzte in einem blauen Denim-Ensemble, das aus einem langen Midi-Kleid bestand. Dieses wurde an der Taille ganz leicht zusammengesteckt, sodass der Look femininer wirkte.

Auch Anzüge lieferte der Franzose seinen Zuschauern auf dem modischen Silbertablett. Es gab ein schwarzes Modell, das aus einer Jacke, einem Hemd und einer Hose bestand, genauso wie Ensembles in Navy- und Weiß-Schattierungen. Manche Catwalk-Grazien trugen anstelle der Hosen einen Rock.

Ein farbliches Highlight bildete ein roter Look, der aus der ansonsten gedeckten Farbpalette des Designers heraus stach. Der kaminrote Mantel reichte der Berufsschönheit bis zur Wade und wurde an der Taille mit einem Gürtel in Szene gesetzt. Abgerundet wurde das auffällige Outfit von einer passenden roten Schultertasche.

Man durfte es den Besuchern also nicht übel nehmen, wenn sie die neueste Kollektion von Christophe Lemaire für eine Herbst/Winter-Linie hielten, schließlich glichen die dezenten Töne eher einer Garderobe für die kälteren Monaten.

Heute präsentieren unter anderem die Designhäuser Dries Van Noten, Rochas und Balenciaga ihre neuesten Kreationen - ob die Mode auch so gedeckt wie bei Christophe Lemaire sein wird, bleibt abzuwarten.

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken