Chris Hemsworth: Ich will kein Hüne sein

Leinwandstar Chris Hemsworth hat keine Lust darauf, zu wuchtig zu wirken - deshalb trainiert er auch ungern mit Gewichten

Chris Hemsworth, 31, fühlte sich als Muskelpaket in "Thor" nicht wohl in seiner Haut.

Als der australische Schauspieler ("Rush - Alles für den Sieg") 2011 als Donnergott für den Marvel-Film gecastet wurde, musste er ordentlich Muskeln aufbauen, um den Hünen und dessen übermenschliche Kräfte glaubwürdig darzustellen. Seitdem trat er drei Mal in der Rolle des Gottes vor die Kamera - der neueste Action-Streifen "Marvel"s The Avengers 2: Age of Ultron" kommt am 30. April 2015 in die Kinos.

So muskelbepackt wie der Titelheld zu sein, gefällt dem Hollywood-Hottie allerdings gar nicht. "Nein, es ist ganz strenges Gewichtheben und Bodybuilding. Wenn ich die Figur nicht verkörpern muss, möchte ich wieder so schnell wie möglich schlank sein, weil dieses Gewicht zu tragen anstrengend ist. Und keine meiner Klamotten passen", verriet der Star im Gespräch mit dem "People"-Magazin.

Doch musste er gegenüber der Publikation auch zugeben, "Glück gehabt" zu haben: "Genetisch nehme ich nicht leicht zu. Ich mag Laufen, Surfen oder Boxen und ich machte lange Zeit Muay Thai [Thaiboxen]. Wenn ich ein Ziel habe, bin ich wirklich gut darin, was ich esse - Proteine, Gemüse, cleanes Essen und nur begrenzt Kohlenhydrate. An meinen Schummel-Tagen sind Pizza, Hamburger, Bier und Zucker-Sachen angesagt. Alles, was ich sonst nicht haben darf!"

Ob nun hager oder muskulös, seine Fans lieben ihren Chris so oder so. Das verhalf dem Schauspieler auch zu dem "Sexiest Man Alive"-Titel, der ihm diesen Monat vom "People"-Magazin verliehen wurde. Dabei war die Konkurrenz nicht zu verachten und Leinwand-Kollegen wie Chris Pratt (35, "Guardians of the Galaxy"), Channing Tatum (34, "Magic Mike") und Eddie Redmayne (32, "Les Misérables") waren im Rennen um die begehrte Krone.

Als Dreifach-Vater hat Chris allerdings gar nicht allzu viel Zeit, um sich um sein Aussehen zu kümmern. Gemeinsam mit seiner Ehefrau Elsa Pataky (38, "Ninette') erzieht er die zweijährige India und die acht Monate alten Zwillingsjungs Tristan und Sasha. Es gibt sogar ein Beauty-Thema, bei dem er wortwörtlich gereizt reagiert: seine (Bart-) Haare. "Ich bin meine Haare leid. Ich trage die meiste Zeit eine Mütze, deshalb muss ich mich um die [auf dem Kopf] nicht besonders kümmern. Aber ich mag es nicht, glattrasiert zu sein, weil sich meine Haut dann so anfühlt, als ob ich einen Hautausschlag bekomme, also stutze ich sie sorgfältig und kurz", erklärte Chris Hemsworth.

Themen

Erfahren Sie mehr: