Cher: Ich bin an die Grenzen gegangen

Sängerin Cher möchte in ihrem berühmten Netz-Outfit begraben werden.

Cher (67) trägt noch heute ihr Netz-Bodystocking.

Die Bühnenikone ('Believe') schockte die Welt, als sie in dem Musikvideo zu dem 1989 erschienenen Song 'If I Could Turn Back Time' ihren tätowierten Hintern präsentierte. Darin trug sie das Unterkleid zu einem Gymnastikanzug mit Tanga und kombinierte dazu Heels und eine Lederjacke. Fast ein Vierteljahrhundert später ist der Star stolz darauf, immer noch in das knappe Ensemble zu passen. "Die Leute lieben, dass ich es immer noch auf der Bühne tragen kann. Ich trug es für meine Shows in Las Vegas [von 2008 bis 2011]", prahlte die Sängerin gegenüber der britischen Zeitung 'The Sun'. "Ein Freund sagte zu mir, dass eine Frau sexy sei, solange sie ihre Strümpfe anziehen kann. Ich fand, dass ich sogar noch besser sei, schließlich konnte ich immer noch mein Bodystocking anziehen. Sie werden mir das vermutlich sogar anziehen, wenn ich tot bin", lachte sie weiter. Bob Mackie (73) designte damals das schlüpfrige Outfit, was laut Aussage der Musikerin doch "ein bisschen billig" aussah.

Wenn sie auf ihre Karriere zurückschaut, hat die Ikone den Weg für die Popstars unserer Zeit wie Lady Gaga (27, 'Applause') und Christina Aguilera (32, 'Hurt') geebnet. Zu der Zeit wollte sie allerdings keinen Weg markieren, sie wollte sich damals einfach ausdrücken. "Ich bin immer an die Grenzen gegangen. Ich ging weiter als irgendjemand sonst zu dieser Zeit, in der ich dachte, dass ich im Showbusiness bin, dass es das ist, was ich tue. Wir alle pflasterten den Weg für die nächste Generation. Wir alle machten es ein bisschen leichter für die Leute, die danach kamen. Aber ich muss sagen, dass es niemand einfacher für mich machte und mir aussuchte, wie ich mich darstellen sollte. Das war einfach ich selbst", urteilte Cher.

Themen

Erfahren Sie mehr: