Charlize Theron: Vom Model zur Oscarpreisträgerin

Für die schöne Schauspielerin Charlize Theron war der Schritt vom Laufsteg zur Leinwand anfangs gar nicht so einfach

Charlize Theron, 38, empfand die Verwandlung vom Model zur Schauspielerin als eine große Herausforderung.

Die renommierte Darstellerin ("Monster") begann ihre Karriere als Tänzerin, doch gewann mit 16 Jahren einen Model-Vertrag. So wurde sie zunächst dank ihres guten Aussehens bekannt, doch die Blondine entschied sich dazu, es in der Filmwelt zu probieren - dabei musste sie es nicht nur sich selbst beweisen. "Als ich vom Modeln zur Schauspielerei überging, musste ich den Leuten zeigen, dass man mich nicht hinters Licht führen konnte", erklärte sie gegenüber dem Sender "Tele 5". Allerdings ließ sie das Modeln nicht ganz bleiben und ist das Gesicht des Parfüm-Klassikers J"adore von Dior. Die wunderschöne Werbung lässt sicherlich ein paar Männerherzen höher schlagen. Die Film-Grazie, die derzeit mit dem Darsteller Sean Penn (53, "Gangster Squad") liiert ist, enthüllte gegenüber dem Sender, was in Bezug auf die Herren der Schöpfung ihr eigenes Herz höher schlagen lasse. So gefalle es ihr, wenn "ein Mann ein Mann sein kann! Ein Gentleman, der mir die Tür aufhält, doch mich gleichzeitig mich selbst sein lässt!"

Charlize und Sean sind seit vielen Jahren Freunde und kamen erst vor einigen Monaten zusammen. Vor Kurzem zeigte sich das Hollywood-Traumpaar gemeinsam auf der Paris Fashion Week und unterstützte den Dior-Designer Raf Simons, 46, aus der ersten Reihe. Der Oscarpreisträger sah in seinem Anzug elegant aus, während seine Herzdame eine goldene Robe trug, die natürlich von dem Modehaus angefertigt worden war. Mit der Kreation bewies sie, dass sie sich keineswegs vor dem Alter fürchten muss, da ihr kurzes Kleid ihre Endlos-Beine perfekt zur Geltung brachte. Doch trotz ihres atemberaubenden Aussehens habe auch eine Charlize Theron ihre Unsicherheiten. "Es ist nicht leicht, ich gehe auf die 40 zu", sinnierte sie im Gespräch mit dem "TV Movie'-Magazin und erklärte: "Ich bin da wie alle Frauen und finde es manchmal hart, in den Spiegel zu gucken."

Themen

Erfahren Sie mehr: