CFDA Verbesserungen für die NY Fashion Week

CFDA
© CoverMedia
Der Council of Fashion Designers of America (CFDA) kooperiert mit Fashion Calendar, um die Planung der New York Fashion Week zu verbessern

Der CFDA hilft Fashion Calendar bei der Planung der New Yorker Modewoche in der kommenden Saison.

In Zusammenarbeit mit der Gründerin von Fashion Calendar, Ruth Finley, wird der Council of Fashion Designers of America eine aktive Rolle in der Planung der Modenschauen übernehmen. Diese neue Arbeitsweise soll die Shows verbessern und wird mit den Herbstpräsentationen im kommenden Februar starten: "Im Laufe der vergangenen zwei Saisons haben wir Fashion Calendar bei dem Zeitplan geholfen. Fashion Calendar ist legendär, Ruth ist eine Ikone. Als Diane [von Fürstenberg] und ich bei CFDA anfingen, hatten wir aufgrund unserer Position und unseres Wissens als Designer das Gefühl, dass wir einfach Ratgeber sein könnten und bei einem besseren Zeitplan helfen könnten. Das jetzt ist eine Weiterentwicklung dessen, was wir tun, aber in einer öffentlicheren und formaleren Art und Weise", erklärte der CFDA-Chef Steven Kolb auf 'WWD'.

Aufgrund der breiten Palette von Designern und besonderen Gäste, die an der Fashion Week teilnehmen, ist es eine schwere Aufgabe, diese zu organisieren. Dank einer verbesserten Technik von CFDA soll ein für alle Mitglieder der Organisation und der Presse zugänglicher Kalender geschaffen werden. "Die Fashion Week ist sehr komplex. Es sind acht Tage, oder neun, wenn man den Mittwoch davor mit dazu rechnet. Umso mehr Leute dabei helfen, das zu steuern, umso besser die Erfahrungen, sowohl vorab bei der Planung, um Rhythmus und Sinn in den sehr vollen Kalender zu bringen, als auch und das ist genauso wichtig - für die Nutzer der Fashion Week", berichtete Kolb.

CFDA und der Fashion Calendar beziehen auch Wünsche der Designer ein, um ein Kollidieren der Modenschauen zu vermeiden.

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken